Original paper

Zur Stratigraphie des höheren Gipskeupers im östlichen Süddeutschland

[On the stratigraphy of the upper Gypsum Keuper in the eastern part of Southern Germany]

Schröder, Bernt

Kurzfassung

Die von THURACH (1888/89) erarbeitete Leitbank-Stratigraphie der Estherienschichten im Liegenden des Schilfsandsteins bewährt sich bis in den Übergang zur "vindelizischen" Randfazies, wo die Versandung unter Ausfall der Leitbänke zuerst die Oberen und Unteren bunten Estherienschichten erfaßt. Die durchlaufenden Leitbänke lassen keine paläogeographische Vorzeichnung des Faziesmusters im Schilfsandstein erkennen. Zahl und Eintiefung der Schilfsandstein-Rinnen nimmt randwärts zu.

Abstract

The Estheria-beds subjacent to the SAilfsandstein (Triassic, Keuper, km 1 and km 2) have characteristic key beds. Fazies changes to the Southeast into Vindelician Keuper arkoses from the Bohemian block start in the basal and top part of the Estheria-beds. Key beds wedge out in the sandy facies. The key beds do not yield any palaeogeographic indication for facies pattern of the SAilfsandstein. Number and incision of erosional channels increase towards the SE-margin of the basin.

Keywords

Keuper (Gipskeuper)Fazies-AbfolgeRinne. - SW-Deutsch. Bergland (Pranken).