Original paper

Le «crisitallin» de l'Eubée du Sud et ses problèmes Comparaison avec le «cristallin» du Laurium et de Samos (Grece)

Guernet, Claude

Kurzfassung

Im Süden der Insel Euböa findet sich eine Serie von kristallinen Schiefern, grauen geschichteten Marmoren bei Koskinon, Zarka, Mesochorio etc., Quarziten und Serpentinen, die zweifellos das normale Grundgebirge einer Serie jungpaläozoischen und mesozoischen Alters darstellt, die aber horizontal verschoben ist. In dieser kristallinen Serie spielen Faziesübergänge und vielleicht eine isoklinale Tektonik, wie sie die Häufigkeit der Mikro-Falten anzuzeigen scheint, eine große Rolle. Die Marmore des Massivs von Kalendsi-Almyropotamus, aus denen Fossilien der Trias und der Kreide zitiert werden, befinden sich westlich von Veloussia in normaler Lagerung im Hangenden der kristallinen Schiefer, dagegen werden sie in der Nähe von Almyropotamus von denselben Schiefern überlagert. Die Bedeutung dieses Kontakts und der Fossilfunde von Katsikaisos werden diskutiert. Die metamorphen Formationen aus dem Süden von Euböa werden mit denen Lauriums, wo mindestens zwei übereinanderliegende Serien unterscheidbar sind, und denen von Samos verglichen, die ihnen sehr ähnlich sind. Die Probleme, die sie uns stellen, können nur im Rahmen der gesamten Helleniden und Tauriden gelöst werden.

Keywords

Roche-metamorphiquePrimaireTriasCrétacémicro-plistyle-tectonique Grece (Eubée-du-sudLauriumSamos)