Original paper

Tektonik, Magmatismus und Gangvererzung im Westharz

[Tectonics, magmatism and vein mineralisation in the western Hercynian Mountains]

Mohr, Kurt

Kurzfassung

Im westlichen Harz werden einem erzgebirgisch (SW-NE) streichenden Faltenbau und seinem dazugehörenden tektonischen Inventar hercynisch (WNW-ESE) und rheinisch (NNE-SSW) streichende Großstrukturen, Gangstörungen und Fiederzonen gegenübergestellt. Diese sind sicher jünger als der Faltenbau und wurden von den granitischen Magmen oder deren Restlösungen als Aufstiegswege benutzt. Neben der Aneinanderreihung der Erzkörper in den hercynisch streichenden Gangstörungen selbst wird neben einer erzgebirgisch gerichteten vor allem auch eine nordsüdliche Anordnung der Erzmittel beobachtet. Diese folgt den rheinisch streichenden Fiederzonen, die im nördlichen Westharz eine mehr oder weniger äquidistante Felderteilung verursachte.

Abstract

In the western Hercynian Mountains a fold System with its tectonic inventary trending SW-NE is opposed to great structural zones, dyke faults and feather joints in WNW-ly and NNE-ly directions. These surely are younger than the folding and were used for the rise of granitic magmas and its residual liquids. Besides the alignment of ore bodies within the WNW-ly trending dyke faults, ore bodies can be traced in SW-ly as well as N-ly direction. The latter follow the NNE-ly trending feather joints causing an equi-distant parting of areas in the northern part of the western Hercynian Mountains.

Keywords

Hercynian tectonicshinge linejointveinpolymetallic oresgranite Harz