Original paper

Untersuchungen zur Dispersion in porösen Medien

[Investigations Relating to Dispersion in Porous Media]

Klotz, Dietmar

Kurzfassung

Einer der wesentlichsten Vermischungsprozesse von gelösten Schadstoffen in porösen Grundwasserleitern stellt die hydrodynamische Dispersion dar. Sie ist zu beschreiben durch die bodenphysikalische Kenngröße Dispersionskoeffizient. Aus ca. 1500 durchgeführten Säulenversuchen folgt, daß der longitudinale Dispersionskoeffizient abhängig ist von der Geschwindigkeit und Temperatur des Wassers sowie von den bodenphysikalischen Größen Porosität, Korngröße, Kornform, Kornrauhigkeit und -splittrigkeit, vom Gehalt an Unter- und/oder Überkorn sowie vom Ungleichförmigkeitsgrad. Allgemein besteht kein Zusammenhang zwischen longitudinalem Dispersionskoeffizient und Durchlässigkeitsbeiwert eines porösen Mediums.

Abstract

Hydrodynamic dispersion represents one of the basic mixing process of dissolved pollutants in porous aquifers. It is described by the index property "dispersion coefficient". From about 1,500 experiments in columns the conclusion is derrived that the longitudinal dispersion coefficent is a function of the velocity and temperature of the water as well as of the soil physics variables porosity, grain diameter, grain shape, grain roughness and grain angularity, and further, of granulometric composition and the uniformity coefficent. In general, there is no relation between the longitudinal dispersion coefficient and the permeability coefficient of a porous medium.

Keywords

Hydrodynamicsdispersionaquifer