Original paper

Problematik der Bemessung der Engeren Schutzzone für Lockergesteinsaquifere

[Problems in delimiting the internal zone of groundwater protection areas for sandy aquifers]

Hofmann, Wilfried; Lillich, Wolfgang

Kurzfassung

Mit der Festsetzung von Wasserschutzgebieten (für Grundwasser) ist eine Reihe von z. T. schwerwiegenden Nutzungseinschränkungen verbunden. Deshalb ist es notwendig, die Bemessungsgrundlagen für die einzelnen Schutzzonen so genau wie möglich zu ermitteln, um einerseits dem geforderten Schutz des Grundwassers und andererseits den wirtschaftlichen Belangen Rechnung zu tragen. Die Ermittlung der 50-Tage-Linie bleibt wegen der Inhomogenität des Untergrundes problematisch; hinzu kommt, daß selten hydrologische Meßdaten in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen. Eine Reihe von Verfahren wird beschrieben, und es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie auch mit nur wenigen Meßdaten eine Bemessung der Zone II vorgenommen werden kann.

Abstract

The delimitation of protection areas for groundwater is connected with the imposition of a considerable number of restrictions. For this reason it is necessary to effect the delimitation of the different extents of area with as high a measure of exactitude as possible while doing so with a view to taking into account, on the one hand, the protection of groundwater and, on the other hand, all relevant factors of economic requirements. The determination of the "50-days-line" encircling the wells remains problematic owing to the inhomogeneity of the underground. A further factor adding to the problematic character of this advance is to be attributed to the fact that it is in rare instances only that hydrologic measuring data are available in sufficient numbers. The authors describe a number of methods concerning the determination of the "50-days-line" especially in those cases where only a few data are available.

Keywords

Protection areasandy aquifermathematical approach