Original paper

Grundwasserhaushalt bewaldeter und landwirtschaftlich genutzter Sanderflächen Schleswig-Holsteins

[Groundwater balance of forested and agriculturally used areas on fluvio-glacial sands in Schleswig-Holstein]

Einsele, Gerhard; Schulz, Horst D.

Kurzfassung

Die sandige Nadelwaldfläche mit tiefem Grundwasserstand erreicht im langjährigen Mittel eine Grundwasserneubildung von ca. 240 mm/Jahr (N ca. 750 mm). Die landwirtschaftlich genutzten Vergleichsflächen liefern dagegen ca. 360 mm/Jahr (sandig, flacher Grundwasserstand) oder nur ca. 130 mm/Jahr (teils sandig, teils lehmig, tiefer Grundwasserstand). Im Winterhalbjahr wird von der Waldfläche wesentlich mehr Wasser in der ungesättigten Zone gespeichert und verdunstet als von den Freilandflächen. Die Ergebnisse werden gestützt durch eine völlig unabhängige Berechnung der Grundwasserneubildung für das ungedüngte Waldgebiet aus dem Unterschied der Chloridgehalte zwischen Niederschlag und Grundwasser (SCHULZ 1972).

Abstract

The long-period groundwater recharge of a coniferous forest on outwash sands with deep water table is about 240 mm/yr (precipitation about 750 mm/yr). Agriculturally used areas in the neighborhood yield about 360 mm/yr (sands, shallow groundwater table) or only about 130 mm/yr (partly sand, partly till, deep water table). In the winter half of the year retention of water in the unsaturated soil zone and evaporation is much higher in the wooded area than in the other catchments. These results are supported by the calculation of recharge from the difference in chloride content of rain and groundwater for the wooded area untouched by fertilizers (SCHULZ 1972).

Keywords

Regional hydrogeologyforestagricultureClbalanceNorthwest-German Lowlands