Original paper

Die genetische Deutung natürlicher Haufwerke mit Hilfe des doppeltlogarithmischen Körnungsnetzes nach ROSIN, RAMMLER und SPERLING (DIN 4190)

[Plots on probability graph paper for ROSINS distribution (DIN 4190) elucidating clast-forming processes]

Braun, Albrecht F.

Kurzfassung

Eine in der industriellen Verfahrenstechnik zur Kennzeichnung des Kornaufbaus künstlich zerkleinerter Feststoffe gefundene Gesetzmäßigkeit (ROSIN und RAMMLER 1933, 1934; ROSIN, RAMMLER und SPERLING 1933) wird bei bestimmten Fragestellungen für die Deutung jener Sedimente angewandt, die aus natürlichen Zerkleinerungsprozessen entstehen. Hierzu gehören auch die Obermoränen-Sedimente rezenter Gletscher. Diesbezügliche Untersuchungen zeigen, daß in situ verwitterte und nur wenig umgelagerte Obermoränen bei der Darstellung im Körnungsnetz nach DIN 4190 als Kornsummenkurve eine Gerade ergeben. Diese Sedimente sind damit gemäß dem Verteilungsgesetz von ROSIN, RAMMLER und SPERLING aufgebaut. Von Schmelzwässern fluviatil überprägte Obermoränen zeigen dagegen signifikante Abweichungen von der Geraden. Durch die Darstellung im Körnungsnetz nach DIN 4190 können bestimmte Sedimente unter der Fragestellung, ob sie etwaige Produkte der physikalisch-chemischen Verwitterung mit nur geringer Umlagerung darstellen, untersucht werden. Bedeutsam ist, daß dies nicht nur für die Verwitterung homogener Festgesteine (KRUMBEIN und TISDEL 1940 und McEWEN et al. 1959), sondern, wie in dieser Arbeit gezeigt wird, auch für die Verwitterungsprodukte heterogen aufgebauter Lockersedimente zutrifft.

Abstract

Statistics of size-frequency distributions of natural Sediments commonly used for the determination of descriptive sediment parameters presuppose that the grain-size distribution is equal or resembles closely to a log-normal distribution. Many authors agree that this assumption helps to investigate Sediments, transported by any agencies. Therefore, size-frequency Statistics are useful as environmental indicators. For characterizing artificially crushed material the so-called Rosin's-law of crushing (DIN 4190) was found to be useful. Weathered source rocks and other natural Sediments show linear trends on Rosin's-law probability paper which implies that these Sediments fit Rosin's distributions. The following investigations proove that even weathering products of certain inhomogenous glacial Sediments show frequency distributions according to Rosin's law.

Keywords

Standardization (Rosin's lawDIN 4190)granulometrymoraineinterpretationsedimentogenesisfluvioglacial sedimentationglacial sedimentation