Original paper

Ermittlung des unterirdischen Abflusses und der nutzbaren Porosität mit Hilfe der Trockenwetter-Auslaufkurve

[The evaluation of the ground-water runoff and of the effective porosity using the hydrograph of the dry weather flow]

Udluft, Peter; Blasy, Ludwig

Kurzfassung

Das Au-Glied der Wasserhaushaltsgleichung wird oft durch Au=N-V-Ao bestimmt. Eine von N, V und Ao unabhängige Ermittlung von Au ist über die MAILLETsche Funktion möglich, wenn die Ganglinie eines Pegels mit mehreren Trockenwetter-Zeiten und die nutzbare Porosität vorliegt. Für den gesamten abflußfähigen Grundwasservorrat gilt: Au = (Wt-WE) x pn, wobei Wt der Pegelstand zu Beginn eines Zeitabschnittes und WE der Pegelstand ist, bei dem der unterirdische Abfluß gegen Null geht. WE kann mit ausreichender Genauigkeit aus mehreren Absenkwerten bei bestimmten Pegelständen ermittelt werden. Der Abfluß in einer bestimmten Zeit ist festgelegt durch: Aut=(Wt-WE) x (1-e-alpha) x pn. Ist die nutzbare Porosität unbekannt, so kann sie aus der langjährigen hydrologischen Bilanz und dem mittleren Pegelstand Wm errechnet werden: pn=Aum/(Wm-WE)(1-e-alpha) Diese Funktion wurde an vier Grundwassermeßstellen der Münchener Schotterebene angewendet, wobei sich Porositätswerte zwischen 10% und 20% für die fluvioglazialen Kiese ergeben. Das Verfahren macht es möglich, bei der EDV-Auswertung von Pegelganglinien den jeweiligen Abfluß in mm mit anzugeben.

Abstract

Ground-water runoff often will be determined by hydrological book-keeping equation. On the other hand it is possible to evaluate the ground-water runoff using the method of MAILLET, if the hydrograph of the water-level at dry weather and the effective porosity are known. The runoff can be written as a function of the gage height above the lowest water plane and the effective porosity. Unknown effective porosity can be determined by hydrological balance and the middle of the gage (equilibrium level). These function was checked by four ground-water levels of the Schotterebene of Munich. The effective porosity of the fluvioglacial gravels was calculated between 10% and 20%. Using EDPS-evaluation of ground-water levels, this method allows to compute runoff for each gage.

Keywords

In-situ testrubblegravelhydrostatic levelporosityground-water budgettime factor Bavarian Plateau (München) TK 25: 7735793479357936