Original paper

Prospektive Geologie - eine Antwort auf die Umweltprobleme der Gegenwart und der Zukunft -

[Prospektive Geology - an Answer to the Environmental Problem of the Presence and the Future]

Lüttig, Gerd

Kurzfassung

Man mag zu der Frage der Rolle der Geologie bei der Bewältigung der Umweltprobleme, in Fragen der Rohstoffverknappung und der Daseinsvorsorge stehen wie man will, man kommt aber um eine Feststellung nicht herum. Das ist die, daß unsere Generation in der Geschichte der Menschheit jene Generation ist, der die Frage der Endlichkeit des Geopotentials erstmals in allgemeiner, und zwar massiver und nicht auf bestimmte Populationen beschränkter Form vorgelegt wird. Die Berufsgruppe der Geowissenschaftler ist aufgerufen, einen Weg aus Engpässen und über Stufen und Barrieren des Naturraumpotentials hinweg zu suchen. Denn wer sonst kann die erdgebundenen Gegebenheiten, wie Lagerstätten von Rohstoffen und Energieträgern, Grundwasser, Baugrund, Bodenqualität und geodynamische Stellung bestimmter Krustenteile beurteilen? Wir sind auch zu einer Umorientierung von Teilen unseres Forschungsbereiches aufgerufen. Wir müssen in verstärktem Maße Leute ausbilden, die die entsprechenden Fragen beantworten können. Aus der Rolle einer historischen Wissenschaft - denn als solche ist die Geologie entstanden - müssen wir uns, wenigstens teilweise umorientieren, indem wir Teile unserer Kapazität richten auf in der Futurologie, der Raumordnung, der Wirtschafts- und Rohstoffpolitik entstehende Fragen. Wir müssen daher die winzige, von Fachgenossen oft noch belächelte Truppe, die sich in den "Niederungen" der Wirtschafts- und Wissenschaftspolitik, der öffentlichen Aufklärung und politischen Auseinandersetzung tummelt, verstärken und unterstützen, und wir müssen den Fachbereich "Prospektive Geologie" zu einer der edelsten Aufgaben erklären. Denn von der Erfüllung dieser Aufgabe hängt auch die Beurteilung unseres gesamten Berufsstandes in der Öffentlichkeit ab.

Abstract

No matter how one views the role of the geologist in overcoming problems with the environment, with shortages of natural resources, and with providing for the needs of human society, it is impossible to avoid one conclusion. Specifically, our generation is the first in mankind's history to have faced the question of the massive rather than localized exhaustibility of the geopotential. The geoscientists are to find a way through restrictions and over barriers of the potential of the natural environment. Who else is able to evaluate features of the earth such as deposits of natural and energy resources, ground water, soil quality, and the geodynamic setting of particular parts of the earth's crust? We now face a reorientation of some of our research goals. We must train more geoscientists who are able to answer the relevant questions. We must in part change from the role of a historical science - as geoscience alsways has been - so that some of our capacity is directed towards futurology, land planning, and questions of economic and natural-resources politics. We must strengthen and support the small group that "stoops" to public exposure and economic and scientific involvement and is commonly derided by others in the profession. We must make the specialization "prospective geology" one of the most noble in geoscience because the public evaluation of our entire profession depends upon the work of this specialization.

Keywords

Environmentprospectioneconomic geologywateroutlook