Original paper

Die Alpen aus plattentektonischer Sicht

[The Alps from a plate-tectonic point of view]

Roeder, Dietrich

Kurzfassung

Die Alpen entstanden im penninischen Nebenmeer der Tethys, das sich im Jura und der Unterkreide durch Transformation des Mittelatlantik entwickelte. Das Zusammenwirken von Seitenverschiebung und Konvergenz zwischen Eurasien und Afrika mit mehreren Kleinplatten-Rotationen führte zur Subduktion von mehreren 100 km ozeanischer Kruste. Unter den möglichen Plattenmodellen paßt am besten eine nordvergente Subduktion unter das Ostalpin, die mit der vorgosauischen Phase begann und im späten Eozän zur Kollision mit Eurasien führte. Der überfahrene Südrand dieses Kratons hatte seit dem frühen Eozän eine südvergente Subduktion, von der Teile eines antithetischen Schubgürtels und kordillerische Wärmedome übrig sind.

Abstract

The Alps originated in the Penninic marginal sea of the Tethys ocean, a Jurassic and lower Cretaceous product of the Grand Bank transformation. Later, the interplay of strike slip and convergence between Eurasia and Africa with several smallplate rotations caused, since Upper Cretaceous, the subductive removal of several 100 km of oceanic crust. Of several possible models, a northvergent subduction beneath the Austro-Alpine and a late Eocene collision are preferred. The overridden south margin of the Eurasian craton had a south-vergent subduction zone since early Eocene, of which remain fragments of an antithetic thrust belt and Cordilleran heat domes.

Keywords

Tethys (penninic marginal sea)subductionozeanic crustcontinental rotationcollisionplate-tectonicsalpine orogeny Alps