Original paper

Neue Daten über die submarine Großgleitung turoner Gesteine im Teutoburger Wald bei Halle/Westf.

[Recent results on the submarine large-scale sliding of Turonian Sediments within the Teutoburger Wald near Halle/Westf.]

Voigt, Ehrhard; Koch, Wilhelm

Kurzfassung

Neue Aufschlüsse haben neue Daten über die Ausdehnung und den Zeitpunkt der submarinen Großgleitung turoner Gesteine im Teutoburger Wald (Osning) bei Halle/Westf. ergeben, die durch die Besonderheit ihrer z.T. phacoidischen Gesteinsdeformation bekannt geworden ist (VOIGT 1962). Die bisher nur aus dem "Unteren SCHNEIKERschen Steinbruch" b. Halle/Westf. bekannten Gleitmassen (Herpolithe n. LOTZE 1957) sind nunmehr in einer Ausdehnung im Streichen von wenigstens 3 km nachgewiesen. Aufgrund der mikropaläontologischen Untersuchung von W. KOCH ist die Gleitung postturonen Alters und fällt in das Coniacium. Als Ursache der Abgleitung der heute chaotisch gelagerten Gesteinsmassen in das Coniacium-Meer wird eine lokale Hebung im Bereich der Nordwestfälisch-Lippischen Schwelle im NE angenommen, die auf früh-subhercyne orogenetische Bewegungen schließen läßt. Das Vorkommen von Schollen der labiatus-Schichten des Turoniums in den Herpolithen ist nur verständlich, wenn diese durch die Hebung in ein höheres Niveau als der Meeresboden des Coniacium-Meeres geraten waren. Daraus kann auf eine Hebung der Schwelle um wenigstens 100-150 m geschlossen werden, ein Betrag, der etwa der Mächtigkeit des ehemals dort ebenfalls abgelagerten und heute wieder abgetragenen Turoniums entsprechen dürfte. Da die Herpolithe heute ins Coniacium zu stellen sind, ergeben sich einige Änderungen auf dem geologischen Kartenblatt Halle/Westf. 1:25 000.

Abstract

Recent exposures have provided new information on the dimension and the dating of the large-scale submarine sliding of Turonian Sediments within the Teutoburger Wald (Osning) near Halle/Westf. The sliding masses (Herpoliths, LOTZE 1957), well know by the chaotic layering of the rocks and their early diagenetic phacoidal rock deformation as described by VOIGT (1962) and observed as yet only from its classic locality near Halle/Westf., are shown extend over more than 3 km in width. The age of the sliding is post-Turonian (= Coniacian) as proved by W. KOCH on account of micropaleontological researchs. The transport of the Herpoliths into the Coniacian sea is suggested by the local rise of the Nordwestfälisch-Lippische Schwelle within the NE and corresponds to early subhercynian orogenetic movements. An uplift of the swell-area at least of 100-150 m above the Coniacian sea floor may be supposed, corresponding to the former thickness of the already croded Turonian once deposited upon the raised swell. Since the Herpoliths must be reckoned now as Coniacian, some emendations of the geological map of Halle/Westf. 1:25 000 are required.

Keywords

Turonianmarllimestoneridgeupliftolistostrome (phacoidherpolith)geometryConiacianforaminiferal faunaNorth-German Mesozoic Hills (Teutoburger Wald)TK 25:3916