Original paper

Kiesabbau und Wassernutzung in Baden-Württemberg: Auswirkungen des Kiesabbaues auf den Wasserhaushalt

[The Effect of Gravel-Pits on the Water Balance]

Armbruster, Jörg; Kohm, Jörgen

Kurzfassung

Der Kiesabbau in Baden-Württemberg beträgt 24% des Gesamtabbaues der Bundesrepublik, der Flächenanteil dagegen 14,5%. Die hydraulischen Auswirkungen von Baggerseen auf die Grundwasserstände werden dargelegt. Mit den an einem Baggersee gewonnenen Meßwerten wird durch den Verlauf der Ganglinien die fortschreitende Abdichtung der Seeufer aufgezeigt. Die Seespiegelganglinie entfernt sich vom unterstromigen Grundwasser und wandert zum oberstromigen Grundwasser. Für die wasserwirtschaftliche Intensivstation "Testsee Bad Langenbrücken" wird die Verdunstung der freien Wasseroberfläche mit verschiedenen Meßgeräten und mehreren Berechnungsverfahren ermittelt, die Werte werden miteinander verglichen. Im Trockenjahr 1976 beträgt die Verdunstung rund 950 mm, dies ergibt einen Verlust an Grundwasserneubildung von 19 l/s pro km2 Seefläche.

Abstract

The part of Baden-Wuerttemberg on the whole gravel-scratch of the Federal Republic of Germany amounts about 24%; the part of plain only 14,5% The hydraulic effects of gravel pits on the groundwater levels are demonstrated. Measurements of lake levels and groundwater levels show the advance of packing of the lake sides; the lake line takes away from the downstream groundwater to the upstream groundwater. On one gravel-pit, called "Testing Lake Bad Langenbrucken", intensiv hydraulic investigations are made. One of the problems is to measure and to calculate the evaporation of a free watersurface. In the very dry year 1976, measured evaporation amounts to 950 mm, this yields a loss of groundwater innovation of 19 l/s per km2 lake plain.

Keywords

Gravelopen-pit lakesealinggroundwaterevaporationexperiment Baden-Württemberg