Original paper

Kritische Betrachtungen zum Heilquellenschutz als Besonderheit des Gewässerschutzes

[Critical Considerations about Protection of Medicinal Springs, a Speciality of the Protecrion of Underground Waters]

Baumann, Manfred

Kurzfassung

Mineralwässer stellen eine besondere Art von tieferem Grundwasser dar, welche am natürlichen Wasserkreislauf meist nur unwesentlich beteiligt sind und sich nach den Inhaltsstoffen - chemisch wohl definiert - von den höher gelegenen Grundwässern unterscheiden. Die natürlich zutage tretenden oder künstlich erschlossenen Wässer- oder Gasvorkommen, die auf Grund ihrer chemischen Zusammensetzung, ihrer physikalischen Eigenschaften oder nach der Erfahrung geeignet sind, Heilzwecken zu dienen, sind Heilquellen. Sie werden innerhalb der Wassergesetze durch sog. Heilquellenschutzgebiete sowohl vor qualitativ-hygienischen als auch vor quantitativ-chemischen Gefahren geschützt. Anhand von einigen Beispielen wird aufgezeigt, wie sich die Auflagen in Trinkwasserschutzgebieten (qualitativ-hygienisch) mit denen in Quellenschutzgebieten (quantitativ-chemisch) innerhalb der Heilquellenschutzgebiete sinnvoll ergänzen. Oft wurden aber diese Schutzgebiete mangels hydrogeologischer Untersuchungen zu groß dimensioniert, und es bestehen noch Auflagen, die auf Grund neuerer Forschungsergebnisse neu überarbeitet und geändert werden müßten.

Abstract

Mineral springs are representing a special case of the deeper subterranean waters which normaly are participating subordinately on the natural hydrologic cycle and which are-chemical well defined-different from lower Underground waters. The medicinal springs are protected by special areas which should protect against qualitative-hygienic and quantitative-chemical risks. It is shown how the orders of drinking water protection areas (qualitative-hygienic) and mineral spring protection areas (quantitative-chemical) are pregnantly combined in medicinal spring protection areas. Sometimes those protection areas have been ordered to large by lack of hydrogeological research and there are orders which should be renewed by later scientific results.

Keywords

Mineral watersourcelegislationprotected zone Federal Republic of Germany