Original paper

Das Oberdevon und Unterkarbon im SW-Teil der Wittgensteiner Hauptmulde (do I-cd III, Rheinisches Schiefergebirge)

[The Upper Devonian and Lower Carboniferous in the Southwestern Part of the Vittgenstein Syncline (Rheinisches Schiefergebirge)]

Homrighausen, Reiner

Kurzfassung

Die Oberdevon- und Unterkarbonfolge des SW-Teils der Wittgensteiner Hauptmulde wird beschrieben. Im untersuchten Gebiet gibt es keine echten Sandsteine und Quarzite. Bei den Gesteinen, die bisher als solche bezeichnet wurden, handelt es sich um mehr oder weniger reine Siltsteine und Feinsandsteine. Das Untersuchungsgebiet gehörte während des Oberen Oberdevons dem Pelagial der hercynischen Fazies an (Clinoform und Fondoform, RICH 1950). Eine anormale Ausbildung in Teilen des höheren Oberdevons existiert nicht, und die Schichtenfolge ist von der Oberen Adorf-Stufe bis in die Goniatites-Stufe vollständig. Die Mächtigkeiten der Schichtglieder sind im beschriebenen Gebiet konstant.

Abstract

The Upper Devonian and Lower Carboniferous sequence in the southwestern part of the Wittgenstein syncline does not contain sandstones and quartzites. Rocks described previously as sandstones and quartzites are more or less pure siltstones. The area investigated belonged to the pelagic region of the Hercynian facies during Upper Devonian times. An unnormal development in parts of the Upper Devonian doesn't exist and the sequence is continuous from the higher Adorfian (do I) up to the Goniatites-stage (cd III). The thicknesses of the Devonian and Carboniferous beds are consistant in the investigated area.

Keywords

Geological section, Upper Devonian, marine environment, lithofacies (hercynian facies), slate, limestone, conodont fauna, ostracode fauna, Dinantian (Kulm), chert (lydite), carnieule, tuffiteRhenish Massif (Wittgensteiner Mulde) TK 25: 5016