Original paper

Das Alter der Pechblende der Lagerstätte Menzenschwand, Schwarzwald

[The Age of the Pitchblende in the Menzenschwand Deposit, Black Forest]

Wendt, Immo; Lenz, Heinz; Höhndorf, Axel; Bültemann, Hanswilhelm; Bültemann, Wulf-Dietrich

Kurzfassung

Sieben Pechblendeproben der hydrothermalen Uranlagerstätte bei Menzenschwand (Südschwarzwald) wurden nach den Pb/U-Methoden datiert. Alle Proben ergaben mehr oder weniger diskordante Pb/U-Alter, die jedoch im 238U/206Pb - 207Pb/206 Pb-Condordia-Diagramm linear auf einer Diskordia angeordnet sind. Die Schnittpunkte dieser Geraden mit der Concordia liefern ein Primäralter von 310 ± 3 Ma und ein Sekundäralter von 64 ± 6 Ma. Es wird damit gezeigt, daß die Uranmineralisation bei Annahme eines Intrusionsalters des Bärhaldegranits von 316 ± 4 Ma (MÜLLER-SOHNIUS et al., 1976) nahezu das gleiche Alter hat. Die Lagerstätte wäre damit als syngenetisch mit dem Granit anzusehen und demnach wäre dieser Lagerstättentypus nur im Rand- oder Dachbereich des Bärhaldegranits zu erwarten. Legt man unser früheres Ergebnis von 333 ± 2 Ma (WENDT et al., 1970) zugrunde, so besteht immer noch ein Unterschied von 23 ± 4 Ma. Die Lagerstätte wäre dann sicher als epigenetisch anzusehen. Diese Erkenntnis ist für weitere Uranprospektionsarbeiten von besonderer Bedeutung.

Abstract

Seven pitchblende samples of the hydrothermal Uranium deposit near Menzenschwand (Southern Black Forest) have been dated applying the Pb/U-methods. All samples yielded more or less discordant Pb/U-ages, however, all samples arrange on a straight line in the 238U/206Pb-207Pb/206Pb Concordia-plot. The intersections of the straight line and the Concordia yield a primary age of 310 ± 3 m. y. and a secondary age of 64 ± 6 m. y. This result assuming an intrusion age of 316 ± 4 m. y. (MÜLLER-SOHNIUS et al., 1976) for the Bärhalde granite would classify the Uranium deposit as syngenetic, i. e. uranium mineralization would occur only in the marginal or roof parts of the Bärhalde granite. However compared with an intrusion age of 333 ± 2 m. y. (WENDT et al., 1970) the uranium deposit is 23 ± 4 m. y. younger than the latter.

Keywords

Hydrothermal depositpitchblendeU-Pb datingage (310 ± 3 m.y.)isochronsyngenesisgraniteUpper carboniferouscritical reviewepigenesis South-West German Massifs (Menzenschwand/Schwarzwald) TK 25: Nr. 8114