Original paper

Ergänzung der Trinkwasserversorgung auf den Nordseeinseln durch Versickerung von gereinigtem Abwasser und Regenwasser

[Extension of the Water Supply Capacity on North Sea Islands by Infiltration of Treated-Waste- and Stormwater]

Wichmann, Knut

Kurzfassung

Zur zukünftigen Wasserversorgung auf den Nordseeinseln müssen alle nutzbaren Süßwasservorräte herangezogen werden. Nach Erkundung der geologischen, hydrologischen und hydrochemischen Verhältnisse im Untergrund der Inseln (mit dem Schwerpunkt Norderney) wurde zur verbesserten Bewirtschaftung der vorhandenen Süßwasserlinsen ein Stufenplan aufgestellt. Als erstes Ziel wird eine möglichst gleichmäßige Entnahme und die Gewährleistung einer ausreichenden Grundwasserneubildungsrate durch Speicherung, Anreicherung im tieferen Bereich und Versickerung von Regenwasser aus Trennkanalsystemen angestrebt. Wenn dieses nicht ausreicht, kommen noch technisch aufwendigere und teuere Verfahren wie eine Leitung zum Festland, die Meerwasserentsalzung und eine Weitergehende Abwasserreinigung und Versickerung infrage. In halbtechnischem Maßstab wurden auf Norderney u. a. Versuche zur Weitergehenden Abwasserreinigung und Bodenfiltration und Messungen der Verschmutzung des Regenkanalwassers durchgeführt. Die Verwendung des Abwassers erfordert eine aufwendige Vorreinigung, wogegen das auf den befestigten Flächen der Städte und Dörfer aufgefangene Regenwasser nach kurzer Vorreinigung und unter Verwendung von Sicherheitsmaßnahmen für eine Versickerung genutzt werden könnte.

Abstract

The future water supply on the North Sea islands will rely on the utilisation of all fresh water resources available. After a survey of the geological, hydrological and hydrochemical Situation in the substratum of the islands (with the main interest in Norderney) a multi - stage - plan has been developed to improve the water management of the existing fresh water lenses. The first aim will be to gain a pumping rate as equal as possible and the observance of a sufficient groundwater regeneration with the use of storage, recharge in the deeper zones of the lenses and infiltration of stormwater from separate discharge Systems. If these measures are not sufficient to meet the demand, more sophisticated and expensive techniques, e. g. a pipe-line from the mainland, desalination of sea water or advanced wastewater treatment, are to be thought of. Pilot plant investigations on a semi-technical scale were performed on advanced wastewater treatment and soilinfiltration in Norderney. Also the pollution of the stormwater has been monitored. The reuse of wastewater damands a extensive pretreatment, whereas stormwater from the sealed up areas of villages and townships may be used, after a short pretreatment and with safety measurements, for infiltration.

Keywords

Islandwater supplygroundwater bodyfreshwaterartificial groundwater rechargeatmospheric precipitationpolluted waterinfiltrationpurificationplanning North-West German Lowlands (Norderney Island) TK 25: Nr. 2209