Original paper

Möglichkeiten der künstlichen Grundwasser-Anreicherung und -Speicherung in der Bundesrepublik Deutschland

[Possibilities of Artificial Groundwater Recharge and Storage in the Federal Republic of Germany]

Schmidt, Hartmut; Balke, Klaus-Dieter

Kurzfassung

Der Wasserverbrauch in der Bundesrepublik Deutschland wird um 1985 den mittleren Niedrigwasser-Abfluß von 34 Mrd. m3 überschreiten. Möglichkeiten zur langfristigen Sicherung des Wasserbedarfs bestehen in der Einschaltung von Nebenkreisläufen wie der künstlichen Grundwasseranreicherung. Maßnahmen zur Vergrößerung des Wasserdargebotes mittels Grundwasseranreicherung können zur Bereitstellung von künstlichem Grundwasser zum alsbaldigen Verbrauch eingesetzt werden, zur künstlichen Grundwasserspeicherung, zur Erschließung von Grundwasserleitern mit natürlich mineralisiertem Grundwasser und zur Sanierung von anthropogen beeinflußten Grundwasserleitern. Ausgehend von einer genetischen Klassifizierung nichtbindiger Lockergesteinskörper wird auf die Bedeutung der wichtigsten hydrogeologischen Parameter für die künstliche Grundwasseranreicherung eingegangen. Ausgewählte Beispiele dienen der Erläuterung (Niederrheinische Höhen zwischen Kleve und Xanten, Münsterländer Kiessandzug, Rheinterrassen bei Rastatt/Baden). Für die Bundesrepublik Deutschland wird zur Zeit eine Übersichtskarte 1:1 Mio. entworfen, in der für künstliche Grundwasseranreicherung und/oder -speicherung geeignete Flächen dargestellt sind.

Abstract

By 1985 water consumption in the Federal Republic of Germany will exceed the mean low runoff of 34.10 9 m3 per year. Retention of runoff within additional water cycles such as artifical groundwater recharge will then be one of the methods for long term fulfilment of water demand. Groundwater recharge which enlarges water yield can be employed to provide (artifical) groundwate for immediate use and regulation, for artifical groundwater storage, for developing aquifers containing naturally mineralized groundwater, and for sanitation of aquifers influenced by man. A genetic classification of unlithified porous aquifers has been constructed from which the essential hydrogeologic parameters for artifical groundwater recharge can be deduced. Examples from selected areas (Niederrheinische Höhen from Kleve to Xanten, Münsterländer Kiessandzug, and alluvial terraces of the Rhine River near Rastatt/Baden) illustrate the relations amongst these parameters. Finally, reference is made to a general map of the Federal Republic of Germany (scale 1:1 000 000). This map outlines those areas wherein artificial groundwater recharge and storage seems practicable.

Keywords

Aggregate clastic rockaquifergeometryporositygranulometryartificial groundwater rechargesite selectionhydrogeological map (1:1 Mio) Rhenish-Westphalian Basin (Lower RhineMünsterland)Upper-Rhine Vallay (Rastatt) TK 25: Nr. 39114011411