Original paper

Der Regelungsgrad vektorieller Gefüge und seine Bedeutung für die Analyse von Gefügediagrammen.

[The Degree of Orientation of Vectorial Fabrics and its Meaning for the Analysis of Fabric Diagrams.]

Braun, Günter

Kurzfassung

Nach einer Zusammenstellung der unterschiedlichen Methoden zur Bestimmung des Regelungsgrades in Gefügediagrammen wird die Definition des Regelungsgrades auf der Basis der Umwandlung der Punktdichten in Volumen mit durchschnittlicher Besetzungsdichte besonders herausgestellt. Systematische Untersuchungen mit Hilfe des Regelungsgrades zeigen den Zusammenhang zwischen der Anzahl der Daten und der Einregelung des Gefüges bzw. der Zahl der auftretenden Maxima. Der beobachtete Trend wird zum Teil auf systematische Fehler zurückgeführt. Nach Beseitigung dieser Fehler durch Einführung des Mischklassenzählverfahrens wird ein allgemeiner Indikator für tektonische Störungen (Störungsindikator) definiert. Er wird durch Vergleichen benachbarter Gefügediagramme sowie der einzelnen Diagramme mit regionalen Gefügediagrammen mit Hilfe des Regelungsgrades bestimmt und in einem praktischen Beispiel für eine Störungserkennung in der Steinkohle des Ruhrgebietes angewendet.

Abstract

After summing up the different methods for the determination of the degree of orientation in fabric diagrams, one discusses in particular the definition of the degree of orientation in terms of the conversion of the point density in volumes of average density. Systematic investigations using the degree of orientation show the relationship between the amount of data and the degree of orientation in the fabric, respectively the amount of maxima occuring. The observed trend can partly be ascribed to systematic errors. After eliminating these errors by using a mixed class procedure one defines a general indicator of tectonic faults (fault indicator). This indicator is determined by comparing neighbouring fabric diagrams on the one hand and individual diagrams with regional diagrams on the other hand; as a practical example it es applied to the detection of faults in the coal layers of the Ruhr region.

Keywords

Methodologydirectional structuregraphic methodsinterpretationtrend analysiserrorfaultcoalCarboniferous Rhenish-Westphalian Basin (Ruhr district)North-Rhine Westphalia