Original paper

Der marin-brackische Einfluß im Oberen Röt Süddeutschlands

[The Marin-Brackish Influence in the Upper Röt of Southern Germany]

Backhaus, Egon

Kurzfassung

Aus der 30 m mächtigen Rötfazies des mittleren Odenwaldes wird ein Profil beschrieben. Die lithostratigraphische Dreiteilung wird durch die Ergebnisse geochemischer (AAS) Untersuchungen (Ca, Mg, Sr, Zn, Cu, Fe, Mn, K, Na) ergänzt. Durch Röntgendiffraktometeraufnahmen wurden die Tonminerale, Feldspäte und das Kalzit-/Dolomit-Verhältnis bestimmt. Oberhalb der bankigen Folge der "Epfenbacher Schichten" des mittleren Abschnitts wird durch eine Änderung des Ca-/Mg-Verhältnisses, der Tonmineralassoziation und im Feldspatgehalt eine stärkere marine Beeinflussung erkennbar, bevor etwas später die marin-brackischen Muscheln einsetzen. Dieser Horizont ist auch farblich abgesetzt. Er wird zur Festlegung der biostratigraphischen Grenze Ober-/Mittelröt herangezogen. Palynologisch ergibt sich eine Einstufung ins Mittel Anis. Mit Hilfe dieses und anderer Bezugshorizonte werden lokale Mächtigkeitsänderungen in den Rötquarzit-Schichten im Liegenden nachgewiesen und die Rötquarzit-Schichten als ein Küstenstreifen charakterisiert, der mit dem Vordringen des Rötmeeres gen Süden in jüngere Schichten aufsteigt.

Abstract

A profile of the 30 m thick Rötfacies in the region of the middle Odenwald is described. The lithostratigraphical trisection is completed by the results of geochemical research (Ca, Mg, Sr, Zn, Cu, Fe, Mn, K, Na). Clay minerals, feldspars and the calcite/dolomite-relation were determined by x-ray-diffraction. At the upper part of "Epfenbacher-Schichten", the middle section of the profile, the Ca-/Mg-relation, claymineral association and the content of feldspar changes. A more intense marine influence is recoognizable before marin-brackish lamellibranchiats immigrate. This horizon is recognizable by his green-yellow colour and is used to define the biostratigraphic upper/middle Röt border. Palynology points out a Middle Anis age. This and other marker horizons are used to proof a variation of thickness of the Rötquarzit-layers in the bottom. These beds will be distinguished a shoreline climbing up to younger strata with the ingression of the Röt-sea southward.

Keywords

Buntsandstein (Röt)quartzitesandstonesiltstoneanalysisCaMgSrZnCuFeMnKCamicafeldsparcalcitedolomitechemical ratio (Ca/Mg)paleosalinitytransgressionlittoral sedimentationmarker horizonpalynologypelecypod fauna