Original paper

Deckengräben und Deckenhorste, mit Beispielen aus dem Parnass und anderen Gebirgen Griechenlands

[Nappe Graben and Nappe Horsts with Examples from the Parnassus and other Mountain Ranges in Greece]

Schwan, Werner

Kurzfassung

Deckengräben und Deckenhorste sind Spezialtypen des Auftretens von Deckenpartien, die nachträglich zwischen Abschiebungen eingesenkt oder herausgehoben wurden. Die Umgrenzung solcher Deckenkomplexe ist somit hauptsächlich durch jüngere Verwerfungen bedingt. Bei Deckengräben sind tektonische Klippen in Grabenstellung erhalten geblieben. Bei Deckenhorsten sind tiefere Stockwerke infolge ihrer Horststellung im Rahmen einer höheren Decke durch Denudation freigelegt. Deckengräben und -horste sind tektonische Mischstrukturen, die durch zwei nacheinander folgende Bewegungsakte entstanden, 1. durch die Schub- bzw. Eingleitungsbewegung einer Decke und 2. durch eine Ausweitung mit nachfolgender Graben- oder Horstbildung. Beispiele aus den Helleniden und speziell aus dem Parnass-Gebirge werden beschrieben.

Abstract

Nappe graben and nappe horsts are special types of the occurrence of nappe fragments that were subsequently downsunken or uplifted between normal faults. Thus, the boundaries of such nappe parts mainly can be ascribed to younger faulting. In nappe graben downfaulted remnants of tectonic klippen have been protected from erosion. Nappe horsts are lower units which were uplifted to horst position within the frame of a higher nappe and were exposed due to denudation. Nappe graben and horsts are mixed tectonic structures that were created by two separate movement processes following one after another, i. e. 1. by the thrust and slide-in-motion of a nappe and 2. by the extensive widening of the crust with subsequent creation of graben or horsts. Examples from the Hellenides and especially from the Parnassus mountain range are described.

Keywords

Nappeextension fracturescollapsegrabenhorstpolyphase deformationAlpine orogenyMesozoic Sterea-Hellas (Parnassus)