Original paper

Bauwerksschäden und makrotektonische Beobachtungen beim Grossbeben vom Juni 1978 im Bereich des Volvi-Sees bei Thessaloniki (N-Griechenland)

[Building Failures and Other Macrotectonic Observations Related with the Big Earthquake of June 1978 in the Area of the Lake Volvi near Thessaloniki (North Greece)]

Chatzidimitriadis, Eleftherios A.

Kurzfassung

Bauwerkschäden im Bereich des Volvi-Bebens vom 1978 und andere makrotektonischen Erscheinungen werden beschrieben. Hauptsächlich wurden Scherrisse und Risse aufgrund mechanischer Inhomogenitäten des Baumaterials beobachtet. Es hat sich gezeigt, daß der Untergrund im Epizentralbereich des Erdbebengebietes eine N-S- bis NNE-SSW-Bewegung durchgemacht hat. Die Erdbebenstörungen bildeten sich im Rahmen älterer Bewegungsbahnen in E-W- bis WNW-ESE-Streichrichtung. Selten beobachtete man Störungen mit NW-SE-Streichrichtung. Die geologischen Baugrundverhältnisse und das Ausmaß der Schäden stehen in enger Beziehung.

Abstract

In the present paper the failures of buildings and some macrotectonic characteristics of the area are discribed. There exist two main sets of fractures, as well as some other fractures due to mechanical inhomogenities of the building materials. It is proved that the underground in the epicentral area of the earthquakes was moving from N to S or from NNE to SSW. Fault directions have been influenced by existing tectonic faults and an E-W to WNW-ESE strike is prevailing. Faults with a NW-SE strike are scarse. There exists a distinct relation between the geological features of the substratum and the degree of failures of the buildings.

Keywords

Earthquake (20. 6. 1978)destructioncrackshearepicenterfaultdirection Greek Macedonia (Thessaloniki-Volvi Lake region)