Original paper

Die Anwendung des Na-K-Ca-Geothermometers und des Quarz-Geothermometers auf die Mineral- und Thermalquellen der Westeifel zur Bestimmung von Untergrundtemperaturen

[The Use of the Na-K-Ca Geothermometer and Quartz Geothermometer for Estimating Subsurface Temperatures in the Western Part of the Eifel Mountains]

Plum, Hans

Kurzfassung

Neue geochemische Daten von 53 Mineral- und Thermalquellen der Westeifel werden zur Bestimmung der Untergrundtemperaturen benutzt. Die Voraussetzungen zur Anwendung des Na-K-Ca-Geothermometers und des Quarz-Geothermometers auf diese Wässer werden überprüft. Da sich die Wässer mit Albit und K-Feldspat nicht im Lösungsgleichgewicht befinden, liefert das Na-K-Ca-Geothermometer keine gesicherten Ergebnisse. Wegen der geringen Austrittstemperaturen sind auch die Quarz-Geotemperaturen nur mit Einschränkung brauchbar. Gesicherte Untergrundtemperaturen konnten nur für zwei Quellen berechnet werden: für die Bergquelle Bad Bertrich mit 70-75°C und die Quelle Strotzbüsch mit 60°C.

Abstract

New geochemical data of 53 mineral- and thermomineral springs of the western part of the Eifel mountains were used for estimating subsurface temperatures. The basic assumptions for applying the Na-K-Ca geothermometer and the quartz geothermometer to these waters were proved. Because the waters are not in chemical equilibrium with albit and K-feldspar, the Na-K-Ca geothermometer fails to give correct subsurface temperatures. Furthermore also the quartz geotemperatures must be interpreted with precaution because of the low emergency temperature of the springs. Definitive subsurface temperatures could only be calculated for two springs: the Bergquelle Bad Bertrich with 70-75°C and the Quelle Strotzbüsch with 60°C.

Keywords

Geologic thermometryNa-K-Caquartzmineral waterthermal watertemperaturesubsurfacecritical review Rhenish Massif (Eifel Mts.)Rhineland Palatine