Original paper

Hydrogeologische Voraussetzungen für Wärmepumpenanlagen auf Grundwasserbasis

[Hydrogeological Preconditions für Heat-Pump-Systems on Groundwater-Basis]

Schneider, Hans

Kurzfassung

Wärmepumpenanlagen auf Grundwasserbasis sind nur unter günstigen hydrogeologischen Voraussetzungen möglich. Es sind Durchlässigkeitsbeiwerte, wenn auch nur überschlägig, zu bestimmen. Nach DARCY-DUPUIT kann die Leistung des Entnahme- und Schluckbrunnens und zu der erforderlichen Absenkung die Reichweite R nach SICHARDT bestimmt werden. Wichtig ist die Kenntnis der Grundwasserfließrichtung. Der gegenseitige Abstand zwischen Entnahme- und Schluckbrunnen sollte mehr als 1,5 R betragen, um einen hydraulischen Kurzschluß, verbunden mit einer Temperaturminderung im Entnahmebrunnen, weitgehend zu vermeiden. Für die Wiedereinleitung ist ein hinreichender Flurabstand erforderlich. Zu beachten sind der Gehalt an Eisen und aggressiver Kohlensäure.

Abstract

Heat-pump-systems on groundwater-basis are only practicable under favorable hydrogiological preconditions. The coefficient of permeability has to be determined by HAZAN or pumping-tests. According to the DARCY-DUPUIT - law the rate of production and injectivity of the positiv and negativ wells and to the SICHARDT equation the reach R to the necessary drawdown can be determined. Very important is the knowledge of the direction of groundwater-run-off. The distance between production- and injection-well should be more than 1,5 R to forestall a hydraulic short circuit between two wells combined with a reduction of temperature in the production-well. For the injection a sufficient distance between surface and groundwater level is necessary. The contents of iron and aggressive carbon dioxide have to be considered.

Keywords

Groundwaterheat capacityutilizationheat pumphydrogeologyaquifersunconsolidated materialspermeabilitydrawdownwater recoveryhydrometrieproduction wellinjection wellhydraulicsinfiltrationtemperaturehydrochemistryprecipitatio