Original paper

Montangeologische Bearbeitung der Hämatit-Reicherzlagerstätte Fábrica der Ferteco Mineraçao S.A. im Eisernen Viereck von Minas Gerais / Brasilien

[Mining-Geology Applications in the Hematite High Grade Ore Deposit at Fábrica Mine of Ferteco Mineraçao S. A., in the "Iron Quadrangle", Minas Gerais / Brazil]

Kegler, Jürgen; Jacobs, Wolfgang

Kurzfassung

Die Grube Fábrica baut sowohl Reicherze als auch angereicherte Itabirite (Bauwürdigkeitsgrenze 53 % Fe) ab und verarbeitet sie in modernen Aufbereitungs- und Veredlungsanlagen zu stückigem Hochofenerz, Sintererz und Pellets. An der Reicherzbildung aus den Itabiriten der Cauê-Fazies (Mittlere Minasserie) sind sowohl metasomatische Vorgänge als auch lateritische Verwitterung beteiligt. Die Vorräte müssen aufgrund unterschiedlichen aufbereitungstechnischen Verhaltens in mehrere Erztypen gegliedert werden. Diese Erztypen sind zwar durch Chemismus und Kornverteilung scharf definiert, enthalten jedoch auch innerhalb der Definitionsgrenzen gewisse Unterschiede. Daher orientiert sich die Qualitätskontrolle nicht nur an den Erztypen, sondern hauptsächlich an Betriebsparametern, die sowohl für das Aufbereitungsverhalten als auch für die Verhüttungseigenschaften der Produkte wichtig sind, nämlich Fe %, Al2O3 %, SiO2 %, Gl. V. %, P %, Mn %, die Anteile der Korngrößen +6,3 mm %, 6,3--0,1mm % und -0,1 mm % sowie die Gehalte an Fe, Al2O3 und Gl. V. der Fraktion -0,1 mm. Diese Parameter sowie die Kenntnis der "geologischen Eigenschaften" wie unterschiedliche Eisen- und Bergeminerale, Mineralform und -größe, Verwachsungsgrad, Internstruktur der Mineralaggregate und deren Festigkeit bestimmen die Planung, Abbausteuerung und tägliche Qualitätskontrolle. Die geologische Bearbeitung einer aus zahlreichen Reich- und Armerztypen aufgebauten Lagerstätte wie die von Fábrica, die für das Eiserne Viereck von Minas Gerais zwar typisch, aber dort auch eine der Kompliziertesten ist, hat somit den technischen und wirtschaftlichen Weg von der Grube bis zur Verhüttung im Auge zu behalten.

Abstract

At the Fábrica-Mine both high-grade ores and enriched itabirites (cut-off grade 53 % Fe) are mined and treated in a modern beneficiation- and pelletizing-plant to produce blast-furnace lumpore, sinterfeed and pellets. Local metasomatosis and lateritic weathering transformed the itabirites of the Cauê-fazies (middle Minas Series) into the mined high-grade ores. Due to the inhomogenity of the deposit, the ore-reserves are subdivided into various specific ore types with differing beneficiation characteristics. Although each of these ore types is defined with its chemical composition and grain size distribution certain other characteristics differ within the above mentioned defining parameter limits. Therefore mining operation does not only orientate itself on the specific oretypes but uses plantparameters, which are both important for beneficiation and pelletizing characteristics as well as the metallurgical quality of the products, as basis for grade control. The grade control parameters are viz: Fe %, Al2O3 %, SiO2 %, P %, Mn %, LoI %, contents of grainsizes +6,3 mm %, 6,3--0,1 mm % and 0,1 mm %. Furthermore the Fe, Al2O3 and LoI contents of the fraction -0,1 mm. These parameters coupled with the "geological characteristics" like type of Fe- and gangueminerals, grain-form and -size, interlocking index, texture of the mineral-aggregates and their strength serve to plan, mine and control daily product quality. The geological supervision of operations such as at Fábrica where the deposit consists of various different sub-deposits containing varied ore types has always to keep not only the mining, but also the consumer's - and economic aspects permanently in view.

Keywords

Mine (Fábrica)iron orehematiteitabiritehigh-grade ore depositchemical analysisFeAlSiPgranulometryalterationore qualityreserveexploitationore dressingpelletizationMiddle ProterozoicMinas Series (Cauê-Formation)anticline