Original paper

The Devonian and Lower Carboniferous in the basement of the Carpathians south and southeast of Ostrava (Upper Silesian Coal Basin, Moravia, Czechoslovakia)

Dvorák, Jaroslav

Kurzfassung

Während das kohlenführende Oberkarbon im Untergrund der Karpatendecken und des autochthonen Tertiärs von zahlreichen Bohrungen durchteuft wurde, liegen Kenntnisse über das Devon und Unterkarbon nur aus einigen wenigen Bohrungen vor. Auf Grund der hier durchgeführten Erkundungsarbeiten wurde das Gebiet in zwei von NNE nach SSW verlaufende Zonen aufgeteilt, nämlich die weiter westlich liegende mobile variszische Vortiefe und die weiter östlich liegende Plattform. Die Grenzlinie verläuft längs der heutigen Orlová-Falte und deren südlicher Verlängerung. Für die westliche Vortiefe sind folgende Merkmale charakteristisch: eine Meerestransgression im Untergivet, Biostrome in den Riffkalksteinen, kontinuierliche Sedimentation zwischen Devon und Obervise, bedeutende Möglichkeiten der klastischen Ausbildung des Obervise, Faltungsdeformationen mit Ostvergenz und die Abwesenheit von Vulkaniten. Typisch für die weiter östlich gelegene Plattform sind: eine Meerestransgression im Obergivet, das Vorkommen von Dolomiten, laminierten Kalksteinen und anderen, für den Backreef-Bereich typischen Erscheinungen, eine Sedimentationsunterbrechung vor dem Visé und eine rasche Transgression in der Goß-Zone, geringe Mächtigkeiten des Obervisé, die Anwesenheit von kalk-alkalinem Effusionsvulkanismus und das Fehlen von Faltungsdeformationen - es dominiert eine synsedimentäre Blockstruktur.

Abstract

The Upper, coal-bearing Carboniferous formations below the Carpathian nappes and the autochthonous Tertiary formations have frequently been drilled, but data concerning the Devonian and Lower Carboniferous are available from a few boreholes only. On the basis of field work, the region can be divided into two zones extending NNE-SSW: the mobile Variscan foredeep to the west and the platform to the east. The boundary between them follows the Orlová fold and its continuation southward. The western foredeep is characterized by a transgression of the sea during Lower Givetian time, biostromes in the reef limestones, continuous sedimentation from Devonian to Upper Visean, considerable thickness of the Upper Visean clastic development, fold-deformation with eastward vergence, and by a lack of volcanites. The following features are typical of the eastern platform: marine transgression during Upper Givetian time, occurrence of dolomites, laminated limestones and other features typical of the backreef, a break in sedimentation prior to the Upper Viséan, rapid transgression in the Goß zone, slight thicknesses of Upper Viséan formations, the presence of effusive calc-alkaline volcanic rocks and the absence of fold-deformation - synsedimentary block structure is predominant there.

Keywords

Borehole sectionGivetianUpper DevonianLower Carboniferousisopachgeosyncline (Variscan foredeep)platformtransgressionlithofacies (difference foredeep-platform)reefclastic rocksdolomitevolcanic rocksgapfold tectonics Czech Sudete