Original paper

Zur Stratigraphie des saarpfälzischen Rotliegenden (? Ober-Karbon - Unter-Perm; SW-Deutschland)

[Stratigraphy of the Saar-Nahe Rotliegendes (? Upper Carboniferous - Lower Permian; Germany)]

Boy, Jürgen A.; Fichter, Jürgen

Kurzfassung

Für das saarpfälzische Unterrotliegende wird eine weitmöglichst untergliederte, lithostratigraphische Standard-Abfolge beschrieben. Die bisher angewandte Gliederung wird teilweise geändert: Die Lauterecken-Schichten bis Odernheim-Schichten werden vorerst zusammengefaßt. Die dadurch bedingte Revision der Gruppen-Gliederung wird diskutiert. Für das Oberrotliegende werden zwei lithostratigraphische Standard-Profile beschrieben, die sich nur in ihrem unteren Abschnitt miteinander korrelieren lassen. Eine erste biostratigraphische Untergliederung des saarpfälzischen Rotliegenden mit Tetrapodenfährten führt zur Aufstellung von vier provisorischen Biozonen, deren Grenzen infolge mangelnder Überlieferung noch ungenau zu fassen sind. Biostratigraphische Vergleiche mit benachbarten Gebieten ergeben: Im thüringischen Rotliegenden ist die Verbreitung der Tetrapodenfährten, im saarpfälzischen Rotliegenden die der Pflanzen noch ungenügend bekannt. Erste, noch etwas ungenaue Korrelationen sind schon möglich. Die von KOZUR (1980) aufgestellte, überregionale Gliederung ist nur teilweise anwendbar. Die Stufen-Gliederung des Rotliegenden in Autunium und Saxonium sollte so lange zurückgestellt werden, bis die wichtigsten, überregionalen Zonen-Gliederungen erstellt sind. Für das Rotliegende Mitteleuropas wird eine vorläufige Gliederung nach Tetrapodenfährten in vier Zonen vorgeschlagen, deren weitere Unterteilung sich teilweise schon abzeichnet.

Abstract

A lithostratigraphic reference section, subdivided as far as possible, is described for the Lower Rotliegendes of the Saar-Nahe area. The subdivision so far in use is partially altered. Preliminarily the Lauterecken beds to Odernheim beds are combined. The revision of the group-subdivision caused by this is discussed. For the Upper Rotliegendes two reference sections are described, only their lower parts can be correlated. The first biostratigraphic subdivision of the Saar-Nahe Rotliegendes, using tetrapod tracks, results in the establishment of four provisional biozones, the bounderies of which are wake because of lack of preservation. Biostratigraphic comparisons with neighbouring areas show: In the Thuringian Rotliegendes the distribution of tetrapod tracks is uncertain, in the Saar-Nahe Rotliegendes that of the plants. However, first naturally somewhat uncertain correlations are already possible. The regional classification proposed by KOZUR (1980) is only in certain parts of use. The stage-subdivision of the Rotliegendes in Autunian and Saxonian presently should be treated with caution, at least until the most important, regional zone-subdivisions are established. For the Rotliegendes of Middle Europe a preliminary subdivision based on tetrapod tracks in four zones is proposed, the farther subdivision is already visible.

Keywords

Rotliegendessection (reference section)stratigraphic columnconglomeratesandstonepelitelimestonefossiliferous horizonlebensspurenTetrapodabiostratigraphy (4 biozones)florapalecologycorrelation Saar-Nahe BasinSaarlandRhineland