Original paper

Das Strukturbild des Yubari-Reviers im Ishikari-Kohlengebiet von Hokkaido/Japan

[The Structural Pattern of the Yubari District within the Ishikari Coal Area of Hokkaido/Japan]

Murawski, Hans

Kurzfassung

Das Strukturbild des Yubari-Steinkohlenreviers ist in seiner Grundanlage nur verständlich als das Produkt jenes übergeordneten orogenetischen Prozesses, der den Hauptteil von Hokkaido geprägt hat. Über diese generellen Zusammenhänge hinaus zeigt das Gebiet ein individuelles Strukturbild, das in dieser Arbeit dargestellt wird. Neben den für den gesamten Bereich typischen Falten treten hier zwei Dome auf, die ihrerseits wieder von einer speziellen Überschiebungstektonik betroffen sind. Während die Faltenachsen um die N-S-Richtung pendeln und im größten Teil des Gebietes W-Vergenz herrscht, deutet sich im Bereich der Dome SW-Vergenz an. Der dieser SW-Vergenz zugrunde liegende, gegenüber der Faltung richtungsdifferente Einengungsprozeß ist offenbar etwas jünger als die Faltung. Beide Prozesse zusammen erzeugten das sehr komplizierte Strukturbild des Gebietes und bereiten dem Bergbau nicht unerhebliche Schwierigkeiten. - Ein besonderes Merkmal des Strukturbildes ist außerdem der relativ hohe Inkohlungsgrad dieser jungen Kohlen (Paläogen; in einem Fall Neogen). Hierzu werden einige Daten mitgeteilt und Überlegungen bezüglich der Ursache der Inkohlung angefügt.

Abstract

The structural pattern of the Yubari coal region is to understand principally as a product of the main orogenic processes, which happened in the central parts of Hokkaido. In addition to this, the region shows a special structural pattern. Beside the folding, which is in analogy to the folding in the whole belt, a updoming in the central part of the Yubari region produced two domes. The folds of the area show fold axes striking more or less North-South normally and a western vergence in the eastern and central part of the region. In contrast to this a southwestern vergence is to state in the region of the two domes. It seems that the process producing the difference of vergence here must be younger than the folding before-mentioned. The sum of these both processes resulted in the complicated tectonic pattern of this region and caused the considerable complications for mining activities. - A special problem of this region is the relatively high grade of coalification of the Tertiary coals (Paleogene mainly; Neogene seldom). This paper gives some data and considerations in relation to this subject.

Keywords

Coal fieldsfoldsfold axesvergenceupdoming (Manji domeHatonosu dome)thrust faultsshorteningPaleogeneMiocenecoalification rank HokkaidoIshikari Plain (Jubari District)