Original paper

Tiefengrundwässer im Oststeirischen Becken (Osterreich)

[Deep Ground-Waters in the Eastern Styrian Basin (Austria)]

Zötl, Josef G.

Kurzfassung

Das Oststeirische Becken ist der westlichste Teil der Pannonischen Senke. Es ist in mehrere tektonische Randdepressionen gegliedert, die bereits 20 km östlich des Ostalpenrandes Tiefen bis über 3000 erreichen. Die Beckenfüllung besteht aus Ablagerungen der mittleren und jüngsten Tertiärzeit, die auf Sedimentgesteinen des mittleren Paläozoikums liegen, deren Basis das Kristallin bildet. Die obersten Lagen des Tertiärs schließen Horizonte gespannter Tiefenwässer ein, die von etwa 1500 artesischen Einzelbrunnen genutzt werden. Dieses Wasser sollte sparsamer durch kommunale Versorgungen verteilt werden, da es im Gegensatz zu den seichtliegenden und qualitativ schlechten Talgrundwässern durch überlagernde mächtige Tonschichten vor Verschmutzung jeglicher Art geschützt ist. Die hochmineralisierten Wässer in den mittleren Tiefen der Beckenfüllung werden durch Mineralwasservertrieb und Badeanlagen genutzt (Bad Loipersdorf). Die unter dem Tertiär in den Karbonatgesteinen liegenden Tiefenwässer sind von hoher Temperatur (60 bis 100°C). Sie werden bereits mit Erfolg für geothermale Heizung verwendet (Waltersdorf).

Abstract

The Styrian Basin is the western edge of the Pannonian Depression. Its eastern part is divided into small tectonic depressions, which reach a depth of 3000 m in a distance of only 20 km from the southeastern edge of the Alps. The utilization of the deep groundwaters has three different and important aspects. 1. The uppermost layer of artesian horizons is used for the supply of drinking water. This water should be used more sparingly. It is protected from immediate pollution by a thick covering and long flow times. It is an urgent necessity to develop these reserves carefully for emergency supply (also in the event of atomic war). 2. The highly mineralized waters in medium depths of the Tertiary offer balneological possibilities. In eastern Styria, for example, Loipersdorf has been developed into a major spa. 3. The deeper-lying heated waters in the carbonate rocks under the Tertiary can be used to gain geothermal energy for remote-heating plants for municipal housing developments, as well as in agriculture.

Keywords

Deep groundwaterwater catchmentfresh watermineralized waterhot watergeothermal energywater supplychemical analysis AustriaEastern Styrian Basin