Original paper

Ein Vergleich unterschiedlicher Verfahren zur flächenhaften Ermittlung der Grundwasserneubildungsrate

[A Comparision of Different Methods for Areal Calculations of Ground Water Recharge Rates]

Heckmann, Hans Joachim; Schreiber, Karl-Friedrich; Thöle, Rolf

Kurzfassung

Nach RENGER & STREBEL kann die jährliche Grundwasserneubildungsrate an einem Standort aus dessen boden- und nutzungsspezifischen Kennwerten mit Hilfe einer Regression berechnet werden. Die Übertragung in die Fläche ist ebenfalls möglich. Um einen Vergleich dieses Verfahrens mit den klassischen Möglichkeiten der Berechnung der Grundwasserneubildung auf der Basis von Einzugsgebieten zu erhalten, wurde die im Folgenden dargestellte Untersuchung durchgeführt. Für ein kleines Einzugsgebiet, dessen Abflußdaten vorliegen, wurde die Grundwasserneubildung nach WUNDT berechnet. Zur Ermittlung der Neubildungsrate nach der Methode von RENGER & STREBEL wurden für das gesamte Einzugsgebiet die notwendigen bodenspezifischen Kennwerte aus den bestimmenden Grablöchern der Reichsbodenschätzung, die nutzungsspezifischen aus einer Nutzungskartierung und die klimatischen von benachbarten Klimastationen gewonnen. Die Ergebnisse zeigen, daß das Verfahren von RENGER & STREBEL auch auf dieser Datenbasis für regionale Wasserhaushaltsbetrachtungen mit kleinflächigen Werten anwendbar ist.

Abstract

According to RENGER & STREBEL the annual rate of ground water recharge of a site can be calculated with a regression from its soil and land use data. The transfer on an area is also possible. To compare this method with other possibilities to calculate the ground water recharge from a watershed we conducted the following research. For a small watershed with a known discharge the ground water recharge was calculated according to WUNDT. For the calculation of recharge rates with the method of RENGER & STREBEL we adapted the necessary soil specific data for the whole area from typical pits of the "Reichsbodenschätzung" (soil estimation), the land use data from a land use map and climatic data from nearly stations. Results indicate the applicability of the RENGER & STREBEL-method for regional water balance considerations in small areas.

Keywords

Methodsrechargedrainage basinsflow mechanismdatasoilsevaluation Southwestern German Hills (KraichgauWeiherbach-drainage basins)Baden-Württemberg TK 25: Nr. 6719