Original paper

Geothermische Untersuchungen an Grundwassermeßstellen in Berlin (West) und deren Bedeutung für die Wasserwirtschaft

[Geothermal Investigations on Observation Wells in Berlin (West) and their Signification for the Economics of Water Supply and Distribution]

Brühl, Hanskarl; Otto, Roland

Kurzfassung

Im Rahmen eines Erkundungsprogramms zur Erschließung tieferer Grundwasserstockwerke wurden in Berlin (West) geothermische Untersuchungen an Grundwasserbeobachtungsrohren durchgeführt. Die Aufnahme der Temperaturprofile zeigte, daß die gemessene Temperaturverteilung in den Meßstellen durch folgende Faktoren beeinflußt wird: 1. Das ungestörte natürliche Temperaturfeld 2. Aufstiege von wärmeren Tiefenwässern 3. Kühlwassereinleitungen 4. Defekte im Meßstellenausbau. Die Neutrale Zone liegt hier in der Regel zwischen 40 und 50 m unter Gelände. Darunter betragen die Temperaturgradienten im Mittel 0,023 K x m-1. Im Bereich der Aufstiegszone wärmerer Tiefenwässer sind die Grundwassertemperaturen bei gleichzeitiger Zunahme der Gesamtmineralisation deutlich erhöht. Die Einleitung von Kühlwässern macht sich durch einen erheblichen Temperaturanstieg in nahegelegenen Grundwassermeßstellen bemerkbar. Bei Druckspiegeldilferenzen zwischen unterschiedlichen Grundwasserstockwerken können durch die Temperaturlogs undichte Stellen in Meßrohren festgestellt und damit hydrostatische und hydrochemische Fehlmessungen erkannt werden.

Abstract

A geothermal investigation on observation wells was carried out within the scope of a groundwater survey in the city of West-Berlin. The acquired temperature profiles showed, that the temperature distribution in the observation wells is influenced by the following factors: 1. The undisturbed, natural temperature field.

Keywords

Observation wellstemperature logginggeothermal gradientgroundwatermultilayer hydrologic systemshydrostatic datahydrochemical data Western Berlin (Buckow) TK 25: Nr. 3546