Original paper

Zur Stratigraphie Nubiens - Das Ende des Nubischen Sandsteins als stratigraphischer Begriff

[Stratigraphy of the Strata of Nubia]

Klitzsch, Eberhard

Kurzfassung

Die Rekonstruktion der paläogeographischen und der tektonischen Entwicklung NE-Afrikas war bisher behindert durch das Fehlen einer konsequenten stratigraphischen Gliederung der unter dem Begriff "Nubischer Sandstein" zusammengefaßten Sedimente. Mit der Beseitigung dieses Mangels wurde eine Lücke in der regionalen Geologie weitgehend geschlossen, und ein überholter Begriff wurde gegenstandslos. Die Sedimente der Landschaft Nubien und ihrer weiteren Umgebung wurden in eine Reihe regional kartierbare und stratigraphisch mehr oder weniger gut datierbare Gesteinseinheiten gegliedert. Es handelt sich dabei um drei jeweils von der großtektonischen Situation abhängige Sedimentzyklen, die einer weiteren Gliederung unterzogen wurden: Der Konsolidation Nordostafrikas folgte im Paläozoikum bis ins untere oder mittlere Karbon eine Zeit nordwärts gerichteten Transports fluviatiler Umlagerungsprodukte und südwärts gerichteter Transgressionen. Mehrfacher Wechsel von fluviatil-kontinentalen Sedimenten und marinen Ablagerungen (Unterkambrium, Ordovizium, Silur, Unterkarbon) kennzeichnen diese Zeit. Nach der Kollision Afrikas mit Nordkontinenten wurden große Teile Ägyptens entlang einer E--W-gerichteten Achse aufgewölbt, Abtragung von Teilen vorher abgelagerter Sedimente war die Folge. Gleichzeitig entstand in Nubien zwischen Nil und dem NE-Chad ein weiträumiges, flaches, rein kontinentales Becken, in dem Karroo-ähnliche Sedimente (Karbon bis Unterjura) zur Ablagerung kamen. Mit dem Zerfall Pangaeas stellte sich seit dem Oberjura allmählich die frühere Konstellation wieder ein: Die Afrikanische Platte neigte sich nach N, in diese Richtung wurden fluviatile Sedimente geschüttet, und seit dem Alb kamen Transgressionen wieder aus N. Ein mehrfacher Wechsel fluviatiler mit marinen Sedimenten war die Folge. Anders als die unter ähnlichen tektonischen Bedingungen abgelagerten paläozoischen Sedimente des ersten Zyklus enthalten die klastischen Serien des Oberjura und der Kreide zahlreiche fossile Böden, und sie wurden unter deutlich veränderten Klimabedingungen abgelagert.

Abstract

The reconstruction of both the paleogeographical and the structural development of Northeast Africa was difficult as long as the sediments summarized under the term "Nubian Sandstone" were not subdivided and dated. This handicap has now been overcome, the term Nubian Sandstone has been replaced by a well established stratigraphic subdivision. Three major cycles of sedimentation have been reconstructed, each of them was subdivided into mappable and stratigraphically more or less well-dated formations. In Nubia and its surrounding in Egypt and northern Sudan, the first cycle after the Panafrican orogeny began during early Cambrian time and ended during early or mid-Carboniferous time. It is characterized by fluvial sediments of a northward drainage system and marine deposits of several transgressions coming from the North. After collision of Gondwana with northern continents, much of the Paleozoic strata was eroded from northern and central Egypt, because the northeastern part of the African plate was updoming along an East-West axis. Consequently, a continental basin developed between Nubia and northeastern Chad, it was filled with Carboniferous to early Jurassic strata, similar to the Karroo of East- and South Africa. After the desintegration of Pangea began, Northeast Africa returned to its previous regional dip: fluvial transport went North and marine transgressions proceeded southward, beginning in Aptian time. Interbedded fluvial and shallow marine strata were the result, forming the typical strata of Nubia between the Aswan area and Dongola in northern Sudan. Different from the Paleozoic cycle, which was deposited under similar structural conditions, the late Jurassic and Cretaceous strata of Nubia was deposited under moderate to tropical climatical conditions and abundant paleosols characterize parts of these strata.

Keywords

StratigraphyCambrian to Cretaceousnew subdivisionstratigraphic columnsclastic sediments (Nubian sandstone) EgyptSudanNubia