Original paper

Neotectonic Evolution of the Central Section of the Corinth Graben

Poulimenos, Georgios; Albers, Gisbert; Doutsos, Theodor

Kurzfassung

Hohe Ausdehnungsbeträge im zentralen Korinth-Graben äußern sich durch mehrere geneigte Blöke (10--20), die durch NNE geneigte listrische Verwerfungen abgegrenzt sind. Die gegen S gerichtete Neigung beginnt erst an der heutigen Küste und wandert mit der Zeit gegen den aufsteigenden präneogenen Rahmen des Grabens. Während dieser Absenkung wurde ein keilförmiges Sedimentpaket abgelagert. Eine transgressive Sequenz von lakustrinen und Meeresablagerungen wird von konglomeratischen Schuttfächern überdeckt. Außerdem ist die Verteilung der Sedimentfazies stark von NNE streichenden Verwerfungen beeinflußt, die die Öffnungsrichtung des Grabens verdeutlichen. Sie stellen Abschiebungen und Schrägabschiebungen dar. Eine andere, NNW gerichtete Ausdehnung ist genetisch mit der aktiven Plattenkonvergenz in West-Griechenland verbunden. Dadurch wurden Schrägabschiebungen an WNW-gerichteten reaktivierten Verwerfungen, ENE-gebogene Verwerfungen und ENE-streichende Abschiebungen hervorgerufen.

Abstract

High extension rates in the central section of the Corinth-graben are indicated by several tilted blocks (10--20) which are separated by north-northeasterly dipping listric faults. Tilting to the south started earlier (middle Pliocene) at the present coast line of the Gulf and has migrated with time toward the uplifted preneogene margin. A wedge-shaped terrigeneous clastic sequence accumulated during this subsidence. The lower portion of this sequence is representative of a lacustrine/shallow marine environment whereas the upper portion is alluvial fan and braided over deposits. The distribution of the sedimentary fades is also strongly influenced by NNE cross faults (incipient transfer faults?) which demonstrate the oppening direction of the graben. They show both oblique and dip slip movements. Another NNW trending extension associated with the active plate convergence in western Greece has caused oblique movements on preexisting WNW directed faults, ENE trending fault splays and new ENE directed normal faults.

Keywords

Grabenextension fracturestilted blockssyntectonic sedimentationneotectonicsplate convergence PeloponnesusCorinth graben