Original paper

Der Schilfsandstein als synsedimentär-tektonisch geprägtes Sediment -- eine Umdeutung bisheriger Befunde

[The "Schilfsandstein", Controlled by Synsedimentary Tectonics. A Revision of Former Results]

Dittrich, Doris

Kurzfassung

In Revision des Delta-Modells von WURSTER (1964) wurd eine genetische Neu-Interpretation des Schilfsandsteins (Trias: mittlerer Mittelkeuper) vorgelegt. Es handelt sich um eine vorwiegend fluviatile Abfolge: episodische flachmarine Überflutungen trugen zur faunistischen und petrographischen Vielfalt bei. Die charakteristische räumliche Trennung sandiger und toniger Fazies wird mit differentiellen Senkungsbewegungen des Beckenbodens erklärt. Stärker absinkende Beckenteilbereiche wurden in statistischer Häufung von Flußläufen angesteuert und mit sandigen Sedimenten beliefert. In ähnlicher Weise wurden auch andere Faziesmerkmale des Schilfsandsteins durch die lokal variierende Subsidenzrate des Untergrundes bestimmt. Dies betrifft die Ausbildung der Schilfsandstein-Basis, die Vollständigkeit der Profilabfolgen, die Gesamt-Mächtigkeiten und den Verlauf der frühen Diagenese. Der in drei Abschnitte gegliederte Ablagerungsprozeß der Schilfsandstein-Zeit wird im Einzelnen dargelegt.

Abstract

A genetic re-interpretation of the "Schilfsandstein" (Upper Triassic) is presented. It revises the deltamodell published by WURSTER (1964). The Schilfsandstein has to be regarded as a predominant fluviatile series: episodic marine ingressions enriched the faunistic and petrographic variety. The characteristic regional Separation of sandy and pelitic facies can be explained by differential subsidence of the basin. Strongly subsiding areas were mainly supplied with sandy fluvial Sediments. Other facies attributes too were controlled by the varying rate of local subsidence. This concernes the type of the Schilfsandsteinbase, the completeness of the sections, the entire thickness and the course of early diagenesis. The Sedimentation process of the Schilfsandstein is subdivided into three phases. They are considered in detail.

Keywords

ModelKeuper (Schilfsandstein)sedimemary basinfluvial Sedimentationfacial differencessandstonesclayssubsidencepaleomagnetic interpretation Germany