Original paper

Magnetic Susceptibility Anisotropy and Deformation in Quaternary Lake Sediments

Blunk, Inken

Kurzfassung

Die Ergebnisse einer Studie der Anisotropie der magnetischen Suszeptibilität von drei Bohrkernen aus dem Lac du Bouchet, Massif Central (Frankreich), die Sedimente aus Holozän and Spätglazial umfassen, werden vorgestellt. Der überwiegende Teil der Abfolge weist primäre, der horizontalen Schichtung entsprechende magnetische Gefüge auf. Man kann sechs durch synsedimentäre Deformation bestimmte Anisotropie-Muster unterscheiden. Die magnetische Anisotropie zeigt Störungen und Veränderungen des Gefüges, die vermutlich auf geringfügige Spannungen zurückgehen, sogar in solchen Teilen der Profile an, die bei makroskopischer Betrachtung homogen oder horizontal geschichtet erscheinen.

Abstract

Magnetic fabric analyses of three lake sediment cores from Lac du Bouchet, Massif Central (France) spanning a Holocene -- Late Glacial sequence are described. Most of the stratigraphic column shows primary, beddingrelated magnetic fabrics. Six different types of secondary fabrics related to soft-sediment deformation are distinguished. It is observed that the magnetic anisotropy indicates disturbance and pervasive fabric changes thought to reflect low strain in intervals which appear homogeneous or horizontally stratified to the naked eye.

Keywords

Coreslacustrine sedimentssedimentary structuresanisotropymagnetic susceptibilityLate GlacialHolocene Massif Central (Lac du Bouchet)