Original paper

Barrieren- und Überwachungskonzept für den Boden- und Grundwasserschutz der ursprünglich geplanten Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf (WAW)

[Barrier- and Control-Concept of the originally planned Reprocessing Plant Wackersdorf (WAW) to Soil- and Groundwater-Protection]

Schönfeld, Ernst; Specht, Siegfried

Kurzfassung

Den Anforderungen des Atomgesetzes entsprechend ist ein Versickern von Schadstoffen aus Gebäuden kerntechnischer Anlagen gemäß dem geltenden Stand von Wissenschaft und Technik durch die Realisierung eines geeigneten Mehrbarrieren- und Überwachungskonzeptes zuverlässig zu verhindern. Aus der Sicht der atomrechtlichen Genehmigungsbehörde soll dies am Beispiel der technischen Maßnahmen für den Boden- und Grundwasserschutz des Hauptprozeßgebäudes der ursprünglich geplanten WAW, erläutert werden. Das vorgesehene Mehrbarrierenkonzept setzte sich aus verschiedenen voneinander unabhängigen Barrierenarten zusammen, für die im bestimmungsgemäßen Betrieb sicherzustellen war, daß diese ständig wirksam waren, wobei in der Regel eine spezielle Überwachung der Barrieren auf Integrität erfolgte. Für den Störfall mußte die Integrität mindestens einer Barriere nachgewiesen werden. Durch planerische Auslegung, bauliche Ausführung und meßtechnische Überwachung war zu gewährleisten, daß der sichere Einschluß der radioaktiven Stoffe gegeben war und somit eine unzulässige Kontamination des Untergrundes nicht mehr unterstellt zu werden brauchte. Darüber hinaus wird auf das projektierte Konzept zur Überwachung des Grundwassers eingegangen, das der Beweissicherung, der Anlagenüberwachung und insbesondere der Planung von Maßnahmen zur Restrisikominimierung diente. Das hier vorgestellte Barrieren- und Überwachungskonzept ist bei entsprechender Anpassung geeignet, als Vorbild für andere Industrieanlagen mit erhöhtem Sekundärrisiko zu dienen.

Abstract

By the demands of the Atomic Act the infiltration of noxious material out of buildings with nuclear inventars is to prevent by a qualified multibarrier- and controlsystem up to the state of the art. This shall be demonstrated exemplarily at the technical provisions taken to the soil- and groundwaterprotection of the mainprocess-building of the originally planned reprocessing plant Wackersdorf from the point of view of the atomic licence agency. The provided multibarrier-concept consisted of various, independent barrier-types. Regularly running the plant, the constant function of the barriers had to be guaranteed and as a rule a special control of the barriers had to take place. At least one of the barriers had to be in function if the plant had not worked correctly. Furtheron the projected concept of the supervision of the groundwater is described which serves to claim the argumentation, to observe the plant and especially to plan provisions minimizing the remnant risk. The demonstrated multibarrier- and control-concept is qualified by corresponding adaptation for being a prototype to other industrial plants with an enhanced secundary risk.

Keywords

Conceptprotectionsoilsgroundwaterpollutionradioactivitymultibarrier Systemmonitoring Southwest German Hills (Wackersdorf)Bavaria TK 25: Nr. 6639