Original paper

87Sr/86Sr-Verhältnisse in Fließgewässern Ostdeutschlands

[87Sr/86Sr Ratios in River Waters of East Germany]

Trettin, Rolf; Haase, Gunther; Habedank, Margot

Kurzfassung

Das 87Sr/86Sr-Verhältnis von Proben aus 24 Fließgewässern und verschiedenen Grundwässern aus dem Gebiet der ehemaligen DDR streut zwischen 0,707 und 0,727. In den quellnahen Lagen der Mittelgebirge zeichnen die Isotopendaten die Gesteinsartenverbreitung gut nach. Mit Verlängerung der Fließwege und im Flachland geht die Variabilität stark zurück. Es wird ausgeführt, daß es sich hierbei sowohl um geochemische (z.B. zunehmender Einfluß känozoischer Bildungen, Nivellierung bei Vergrößerung des Einzugsgebietes) als auch um anthropogene Ursachen (Eintrag an Fremdstrontium in die Gewässer) handelt. Kommunale Beiträge werden für zwei Standorte quantifiziert.

Abstract

87Sr/86Sr Ratios for river- and ground-water samples from the eastern part of Germany are in the range from 0.707 (spring water from the Zechstein outcrops in the northern Thuringia) up to 0.727 (river water from Rb-rich granites in the Ore Mountains). The strontium isotope ratios, particularly in the vicinity of springs, reflect the geology of the catchment area. Downriver, as the catchment area increases, the averaging of geology combined with anthropogenic effects results in intermediate isotopic compositions. Within a brief discussion of likely anthropogenic sources experimental data of contribution of urban sewage are given for two locations.

Keywords

Surface watersground watersisotope ratioSr 87/Sr 86geochemical backgroundsedimentary rocksigneous rocksmetamorphic rockspollutionhuman activity East Germany