Original paper

Beitrag zur Hydrogeologie der Kluftgrundwässer im Kristallin-Gebiet Ost-Senegals: Hydrochemische Untersuchung im Raum Kédougou; Kreis Bandafassi, Salémata und Saraya

Diop, Seybatou

Kurzfassung

Trotz zahlreicher Brunnenbau-Projekte zur Trinkwasserversorgung der Landbewohner in den Kristallin-Gebieten der Sahel-Zone besteht noch ein großer Bedarf an wissenschaftlichen Beiträgen zur allgemeinen Eingrenzung der "Nahrungssicherheitsproblematik" in diesen wasser-sensiblen Regionen. In den meisten Fällen mangelt es beispielsweise an Grundlagen für die Grundwasserhaushaltsbilanzierung sowie an Daten über den Chemismus der dort erschlossenen Wässer, wie es für die Aquifere im ost-senegalesischen Vulkano-Sedimentär (Birrimien u. Paläozoikum) der Fall ist. Um einen ersten Beitrag zur hydrochemischen-isotopischen Charakterisierung der Kluftgrundwässer in diesem 31.660 km großen Gebiet zu leisten, sollten bis zu 110 Brunnen in einer Dorfbrunnenkampagne für Wasseranalysen beprobt werden. Im folgenden werden Teilergebnisse einer hydrogeologischen Untersuchung im südlichen Teil dieses Gebietes mitgeteilt. Die Daten stammen aus einer in-situ-Messung physiko-chemischer Kenngrößen an 40 Dorfbrunnen sowie aus hydro-chemischen Analysen und umweltisotopischen Bestimmungen an Wasserproben (30 bzw. 20 Proben). Die meisten Probenahmestellen liegen in südöstlichen und nordöstlichen Grenzgebieten zu der Rep. Guinea bzw. Rep. Mali. Das sind Brunnen mit Handpumpe (Fördermenge bis zu 3--8 m3/h), die mit dem Meissel-Verfahren in den Verwitterungsschichten bis zu 60 m bis 70 m Tiefe in verschiedenen Aquifertypen des Komplexes Birrimien/Paläozoikum niedergebracht wurden.

Keywords

AquifersBirrimienPaleozoicjointsgroundwaterhydrochemistryenvironmental isotopesO18C13C14deuteriumtritiumduration Senegal