Original paper

Kinematische Entwicklung am Südostrand des Friesacher Halbfensters (Gurktaler Deckenkomplex, Kärnten, Österreich)

[Kinematic Development of the South-Eastern Margin of the Friesach Half Window (Gurktal Thrust System, Caranthia, Austria)]

Dobmeier, Christoph

Kurzfassung

Am Ostrand des Gurktaler Deckenkomplexes (Ostalpen) lagert die oberostalpine (OOA) Murauer Decke der zur Koriden-Einheit des Mittelostalpins (MOA) gehörenden Plankogel-Serie auf. Eine aus Spänen dieser und der ebenfalls mittelostalpinen Kräuping-Serie bestehende Schuppenzone befindet sich zwischen beiden Einheiten. In der Plankogel-Serie verläuft eine variskische Metamorphose M1 gleichzeitig zur Bildung der Hauptfoliation s2 und Isoklinalfaltung F2 durch eine Deformation D1-D2. Die erste isoklinale Überfaltung F2 mit Bildung einer penetrativen Achsenflächenschieferung s2 erfolgt in der Murauer Decke vor der altalpidischen Deformation D3. Eine syn-D2 bis syn-D3-Plagioklas-Blastese in Feldspatporphyroblastenschiefern macht dort ein alpidisches Alter von D2 wahrscheinlich. Während der Deformation D3-D4 erfolgt die Überschiebung des MOA durch das OOA. Dabei bildet sich die Schuppenzone, die zusammen mit dem OOA isoklinal überfaltet wird. Synkristallin rotierte Granate und Plagioklase und andere Schersinn-Kriterien zeigen eine non-koaxiale Scherung parallel zur W-E streichenden Streckungsfaser str3 an. Die Mehrzahl der Schersinn-Kriterien legt in Verbindung mit Quarz-c-Gefügen einen tektonischen Transport der hangenden Decke nach E nahe. Während der Überschiebung passen sich die P-T-Bedingungen des MOA an die im OOA herrschende grünschieferfazielle Metamorphose M2 an. Die Gesteine der Schuppenzone erfahren dabei eine erhebliche Diaphthoritisierung. Top nach E abschiebende D5-Flächen und -Störungen belegen eine durch Hebung bedingte nachfolgende Extension der Region. Eine flachwellige Überformung aller Gefüge bei Deformation D6 erfaßt das gesamte Kristallin und auflagernde kretazische Sedimente.

Abstract

At the eastern margin of the Gurktal Thrust System (Eastern Alps), the Upper Austroalpine (OOA) Murau nappe overlies the Plankogel series, pertinent to Middle Austroalpine (MOA) Koriden unit. A melange, the so called 'Schuppenzone', consisting of slices of the Plankogel series and the Kräuping series (MOA as well), separates both. A Variscan metamorphism M1 affects the Plankogel series synchronously to the formation of the main foliation s2 and isoclinal folding F2, by deformation D1-D2. The first isoclinal folding event F2, with the formation of a penetrative axial plane foliation s2 in the Murau nappe, occurs before the Alpine deformation D3. A syn-D2 to syn-D3 plagioclase-blastesis in the "Porphyroblastenschiefer" gives evidence to an Alpine age of D2. During the early Alpine deformation D3-D4 the MOA is overthrust by the OOA. Synchronously the Schuppenzone is formed and together with the OOA it becomes isoclinally folded. Syncristalline rotated garnets and plagioclases and other shear-sense criteria indicate a non-coaxial deformation with movement parallel to the W-E stretching lineation. The majority of the shear-sense criteria and quartz-c-axis fabrics suggest a tectonic transport of the hanging nappe to the east. During overthrusting the P-T-conditions of MOA adapt to greenschist metamorphism, existing in OOA. The Schuppenzone becomes considerably retrograde metamorphosed. Top to the east dipping s5-planes and -faults prove extension by uplift. A smooth overfolding F6 affects all crystalline rocks and the cretaceous sediments.

Keywords

Windownappe (Gurktal systemMurau nappe)Middle AustroalpineUpper Austroalpineimbricate tectonicskinematicspolyphase deformationfoldingfoliationsheardiapthoresismetamorphismfabricsupliftextensional deformationHercynian Orogen