Original paper

Die Terrassen der Isar zwischen München und Freising

[The Terraces of the Isar between Munich and Freising]

Feldmann, Ludger

Kurzfassung

Neben der Hauptniederterrasse lassen sich an der Isar zwei spätglaziale Niederterrassen und sieben holozäne Terrassen differenzieren. Die Hauptniederterrasse (NT 1) läßt sich über die Verknüpfung mit den Jungendmoränen in das Würmhochglazial datieren. Die NT 2 ist in der Altesten Dryas, die NT 3 vom Alleröd bis zur Jüngeren Dryas aufgeschüttet worden. Im Holozän sind an der Wende Präboreal/Boreal die Hl, im Atlantikum die H 2, im Subboreal die H 3 und im Subatlantikum die H 4 (Römerzeit), die H 5 (Mittelalter), die H 6 (1460--1750 n. Chr.) und die H 7 (1760--1900 n. Chr.) abgelagert worden. Die einzelnen Terrassen werden jeweils aus einem eigenen Schotterkörper aufgebaut, deren Ablagerungen durch Kaltzeitindikatoren, Pollen, Mollusken, 14C-datierte Baumstämme, anthropogenes Fundgut und historische Karten datiert werden können. Die Gliederung der Isarablagerungen ist mit den Terrassenstratigraphien an anderen Flüssen vergleichbar. In Verbindung mit anderen Klimadaten und Hinweisen auf verstärkte Umlagerung deutet sich damit eine klimagesteuerte, periodische Aktivierung der Flüsse im Spät- und Postglazial an.

Abstract

Besides the major lower terrace (Hauptniederterrasse) it is possible to distinguish two Lateglacial and seven Holocene terraces at the river Isar north of Munich. The lower terrace (NT 1) can be dated into the Würmpleniglacial by their relation to the Würmian extern end moraines. The NT 2 was deposited at the Oldest Dryas, the NT 3 from Alleröd to the Younger Dryas. In the Holocene the terraces were formed at the turn from Preboreal to Boreal Period (H 1), in the Atlantic Period (H 2), in the Subboreal Period (H 3) and in the Subatlantic Period (H 4 -- Roman Age, H 5 -- Middle Ages, H 6 -- 1460--1750 AD and H 7 -- 1760--1900 AD). Each of this individual terraces is formed by an own gravel body that can be dated by cold climate indicators, palynological research, mollusks, 14C-dated tree trunks, anthropogene findings and historical maps. The division of the terraces is comparable with other fluvial terrace systems. In combination with other climate data and indications of intensified reworking phases it can be shown that the periodical activities of rivers in the Late- and Postglacial time seem to be climatically controlled.

Keywords

Late glacialHoloceneterracesgravelsoilsflood plainpollensmolluscsfossil woodartefactsradiocarbon datavalley developmentclimatic history Bavaria (Isar Valley) TK 25: Nr. 76357636773577367835