Original paper

Der Einfluß der Tektonik und des skythisch-anisischen Meeresspiegelanstiegs auf die Faziesgliederung des Oberen Buntsandsteins im Germanischen Triasbecken

[The influence of tectonic and the skythian-anisian sea level rise on the facies division of the upper bunter in the germanic triassic basin]

Backhaus, Egon

Kurzfassung

Der vertikal und lateral gegliederten fluviatilen Solling-Folge (= Formation) Südwestdeutschlands steht die marin-brackisch beeinflußte Fazies im norddeutschen Becken gegenüber. Ein allmähliches, schrittweises Eindringen marin-brackischer Einflüsse in das Becken der germanischen Trias wird im zeitlichen Zusammenhang mit einer tektonischen Veränderung der Strukturen im Alpenraum gesehen, der die Badia-Transgression folgt. Der tektonische Umbruch im Spathium wird durch Riften ausgelöst; er ist in unserem Raum besonders an der bislang als H-Diskordanz benannten Schichtlücke und der damit verbundenen Faziesänderung erkennbar. Es wird vorgeschlagen, diese Diskordanz zu Ehren des Erstbeschreibers fortan TRUSHEIM-Diskordanz zu nennen. Die auf die Solling-Formation zumeist lückenlos folgenden Röt-Salinare 1 und 2 sind Endglieder, der durch kurzfristige marin-brackische Ingressionen eingeleiteten Sedimentationszyklen; dem Salinar 1 und Teilen der Solling Formation entspricht in Südwestdeutschland sehr wahrscheinlich ein Hiatus, dem Röt-2 Salinar der Untere Plattensandstein. Im Röt sind die einzelnen, allmählichen Ingressionsschritte (Thüringischer Chirotheriensandstein, Rötquarzit, Epfenbacher Sandstein) an dem transgressiven Charakter der Sedimentfazies zu erkennen. Die Ingression des Solling- und Röt-Meeres (= Oberer Buntsandstein) ist der Beginn der schrittweisen Entwicklung des ersten Meereszyklus der Trias, der seinen Hochstand im Unteren Muschelkalk hat (mu1) und im Mittleren Muschelkalk endet.

Abstract

The vertically and horizontally structured Solling formation of southwest Germany is contrasted by the marine-brackish facies in the north German -- eastbrandenburgish basin. The Solling ingression corresponds to the tectonically likewise initiated Badia transgression of the alpine triassic. The tectonic transformation in the Spathium is caused by rifting, it is particularly distinguishable by the hiatus and change of facies which was until recently called H-discordance and is now named TRUSHEIM-discordance. The formation Röt Salinar 1 and 2 which follow the Solling formation mostly without cessation are final units of short marine-brackish ingression cycles. Röt Salinar 1 corresponds to a hiatus in the southwest region, Salinar 2 to the lower Plattensandstein. In the Röt the individual steps of the gradual ingression of the Rötquarzit and Epfenbach Sandstein can be observed within the transgressive character of the sediment facies. The ingression of the Solling- and Röt sea (= upper bunter) is the beginning of the gradual evolution of the long term cycle of transgression of the Triassic, which achieves its highstand in the lower Muschelkalk (mu 1) and ends in the middle Muschelkalk (mm).

Keywords

Geological sectionssedimentary basin (Germanic Basin)Bunter (Solling FormationRöt)lithofaciesfluvial sedimentationbrackish water sedimentationmarine sedimentationtransgressionsstratigraphic gapTrusheim discordancesynsedimentary tecto