Original paper

Der Einsatz von Radiotracertechniken bei der Untersuchung von Pflanzenschutzmitteln (PSM) in Böden

[The use of radiotracer techniques for the investigation of pesticides (PSM) in soil]

Winkler, Andreas; Pekdeger, Asaf

Kurzfassung

Einige Detailuntersuchungen zum Transportverhalten von Pflanzenschutzmitteln wurden erst durch den Einsatz von 14C-markierten Pflanzenschutzmitteln möglich. Dies betrifft den Vergleich des Migrationsverhaltens von Terbutylazin in Böden, die schon mit Terbutylazin vorbelastet waren und den gleichen Böden ohne Vorbelastung. Die beiden Applikationen lassen sich dadurch unterscheiden, daß die 2. PSM Zugabe radioaktiv markiert wurde. Die einfache Analytik auch geringster Mengen 14C-markierter PSM ermöglicht den Einsatz von Kleinstlysimetern, die die Versuchszeiten für Untersuchungen zur Parametervariationen verkürzen (hier: Variation der Corg -Gehalte, Simulation von Starkregenereignissen). Diese Kurzzeitversuche haben den Vorteil, daß der Abbau der PSM vernachlässigbar ist.

Abstract

Some special investigations of the migration behaviour of pesticides are available only by using a radio tracer technique. A direct comparison between a first and a second application of the same pesticides is possible using a usual terbutylazine solution for the first application and a 14C labelled terbutylazine solution for the second one. The low detection limit of the scintillation measurement for the beta emitter 14C enables detailed experiments with a micro lysimeter equipment in order to do some parameter studies (e. g. variation of the organic carbon content or the simulation of heavy rainfalls). These short time experiments have an additional advantage, the decomposition of the pesticides is neglectable.

Keywords

Pesticidesradiotracer technique14Cmigrationpodzolsgray forest soilspseudogleysinfluenceorganic carbonheavy rainfallsmicro lysimetershort-time experiment Northwest German Lowlands (Segeberger ForstFehmarn)Schleswig-Holstein