Original paper

Langzeitwirkung Örtlicher, anthropogener Stoffanreicherungen auf das Grundwasser

[Long-term Effects of localised Accumulation of Anthropogenic Materials on the Groundwater]

Golwer, Arthur

Kurzfassung

Die ältesten anthropogenen Stoffanreicherungen sind kleinflächig und vorwiegend auf Ablagerungsplätze von Abfällen begrenzt. Seit dem 20. Jahrhundert treten in zunehmendem Maße auch großflächige, linienförmige und punktförmige anthropogene Stoffanreicherungen auf. Ihre Emissionen können unbedenklich, tolerierbar oder nicht tolerierbar sein und das Grundwasser erheblich verunreinigen. Lösungs-, Reaktions- und Transportvorgänge im Gebiet eines rd. 65 Jahre alten Ablagerungsplatzes der Stadt Frankfurt a. Main werden beschrieben. Die Untersuchungsergebnisse stützen sich auf Konzentrationsganglinien der Hauptbestandteile des Grundwassers sowie auf die Verteilung anorganischer Spurenelemente und organischer Substanzen. Das Eindringen der Wasserinhaltsstoffe aus dem verunreinigten, sandigen und sandig-kiesigen Grundwasserkörper in die vorwiegend tonig-schluffige Grundwassersohle ist auf eine dünne Schicht begrenzt. Langjährige Untersuchungen an diesem 22 ha großen Ablagerungsplatz und anderen verunreinigten Standorten zeigen, daß anthropogene Stoffanreicherungen mehrere Jahrzehnte bis einige Jahrhunderte das Grundwasser verunreinigen können.

Abstract

The oldest accumulations of anthropogenic materials are localised in small areas, and primarily limited to waste disposal sites. Since the beginning of the 20th century, increasingly spatial, linear and point sources of accumulated anthropogenic materials have appeared. Their emissions can be acceptable, tolerable or intolerable and severely pollute the groundwater. The effect of solution, reaction and transport of chemical materials at a 65 year old disposal site of Frankfurt am Main city are described. The results are based on the running lines of the concentration of the major parts of the groundwater and of the distribution as well as inorganic trace elements and organic substances. The seeping of such soluble materials from polluted sandy and sandy-graveled groundwater body into the primarily clayey-silty bottom of aquifer is limited only to a thin layer. Many years of studies at the 22 hectare disposal site and other polluted area show, that groundwater contamination by anthropogenic materials could occur over several decades till some centuries.

Keywords

Waste disposal sitescontaminationgroundwaterammoniumnitrateschloridesheavy metalshydrocarbonsaquiferclaysandlong-time effecttransport Upper Rhine Valley (Frankfurt am Main)Hessen TK 25: Nr. 5918