Original paper

The Elbe zone at Dresden -- a Late Paleozoic pull-apart intruded shear zone

Mattern, Frank

Kurzfassung

Die Elbezone ist eine NW-streichende oberkarbonzeitliche, duktile, dextrale Scherzone. Nicht nur die Mylonitgefüge der Westlausitzer und Mittelsächsischen Verwerfung, sondern auch die mehr basischen Gesteine des Meißener Plutons, die sich zwischen diesen Verwerfungen befinden und als "pull-apart"-Pluton in die aktive Elbe-Scherzone intrudierten, zeigen diesen Schersinn an. Anschließend, jedoch noch während des Jungpaläozoikums (höchstes Karbon?/Rotliegendes), erfolgten weniger bedeutende sinistrale Bewegungen, die sich am SW-Rand der Elbezone und im östlichen Erzgebirge bemerkbar machen. Diese Bewegungen verursachten duktile und spröde Deformation.

Abstract

The Elbe zone is a NW-trending Late Carboniferous dextral ductile shear zone. Not only the mylonite fabrics of the Westlausitz fault and the Mittelsächsische fault but also the more basic rocks of the Meissen pluton which are located between these faults and which intruded the active Elbe shear zone as a pull-apart pluton indicate this shear sense. Subsequently, but still during the Late Paleozoic (uppermost Carboniferous?/Rotliegend), less important sinistral movements occurred. Left-lateral shearing affected the SW margin of the Elbe zone and the eastern Erzgebirge block. These movements caused ductile as well as brittle deformation.