Original paper

Silurian facies from the G-14 well, offshore Northern Germany

McCann, Tommy

Kurzfassung

In der norddeutschen Offshore-Bohrung G-14 1/86 können für das Unter-Silur vier Faziestypen unterschieden werden. Die gesamte Bohrung umfaßt ein lithostratigraphisches Profil vom Präkambrium bis zum Känozoikum und kann im unteren Teil sowohl mit Bornholm als auch mit Scania korreliert werden. Die Faziestypen (jeweils mit genetischer Interpretation) umfassen eine laminierte Tonstein-Fazies (hemipelagische Sedimente), eine gradierte Tonstein-Fazies (niedrigkonzentrierte Turbidite), eine gradierte Siltstein-/feinkörnige Sandstein-Fazies (niedrigkonzentrierte Turbidite und Sturmwellen) und eine Mikrokonglomerat-Fazies. Die Paläoenvironment-Rekonstruktion aufgrund der Faziesverteilung legt eine Deutung dieses Gebietes als Schelfbereich nahe, der sowohl durch Sturm- als auch durch gravitative Strömungsereignisse beeinflußt wurde.

Abstract

Four sedimentary facies are recognised from the Silurian sequence in the G-14 well, offshore Northern Germany. These comprise a laminated mudstone facies, a graded mudstone facies, a graded siltstone/fine-grained sandstone facies and a micro-conglomerate facies. Palaeoenvironmental interpretation of these facies suggests that the area was a shelf region influenced by both storm and gravity current processes.