Original paper

Contributions to the knowledge of Upper Cretaceous calcareous algae from the Central Middle Atlas Mountains, Morocco

Ensslin, Rainer; Schlagintweit, Felix

Kurzfassung

In der oberkretazischen Ait Sba-Formation des zentralen mittleren Atlas wurde eine Kalkbank mit einer reichen tethyalen Algenflora, hauptsächlich Dasycladaceen, gefunden. Die Mikroflora besteht aus Boueina cf. pygmaea PIA, Neomeris aff. cretacea STEINMANN, Heteroporella lepina PRATURLON und Milanovicella hammudai (RADOICIC) nov. comb. Letztere ist charakterisiert durch einen nicht artikulierten Thallus mit regelmäßig voneinander abgesetzten multiplen Wirteln. Diese bestehen aus 3 Reihen phloiophorer divergierender Äste. Die Probe wurde einer überwiegend mergelig ausgebildeten Oberkreidesequenz entnommen, die bisher für den Mittleren Atlas und die sich südlich anschließende Haute Moulouya nur unspezifisch als Senon beschrieben wurde. Mit Hilfe der vorgefundenen Kalkalgenflora konnte dieser Kreideabschnitt erstmals auf Grundlage mikrofazieller und sequenzstratigrafischer Übereinstimmungen mit benachbarten Kreideprofilen und dem Vergleich zur globalen Meeresschwankungskurve in das Coniac gestellt werden.

Abstract

One bed containing abundant tethyal calcareous algae, mainly dasycladales, has been discovered in the Upper Cretaceous Ait Sba' Formation outcropping in the Central Middle Atlas Mountains of Morocco. The microflora comprises Boueina cf. pygmaea PIA, Neomeris aff. cretacea STEINMANN, Heteroporella lepina PRATURLON and Milanovicella hammudai (RADOICIC) nov. comb., The latter is characterized by a not articulated thallus with regularly spaced out multiple verticils. These consist of phloiophorous diverging ramifications (R 1) arranged in three rows. The sample was taken from an Upper Cretaceous sequence, occurring widespread over the Middle Atlas Mountains and the southern Haute Moulouya. This sequence has been described merely as Senonian till now. The age of the sample is assumed to be Coniacian on the base of correlations in microfacies and sequence-stratigraphy with Upper Cretaceous columns in the vicinity and the correspondence to major see-level changes.