Original paper

Quantifizierung und monetäre Bewertung von Umwelteinwirkungen -- dargestellt am Beispiel eines Bauxittagebaus

[Quantification and monetary valuation of environmental impacts -- a case study of a bauxite mine.]

Sliwka, Peter; Kölfen, Hans-Peter

Kurzfassung

Umwelteinwirkungen, die aus flächenintensiven Prozessen resultieren, befinden sich seit längerem im Mittelpunkt ökologisch geprägter Diskussionen. Gerade der Bauxitbergbau, der unter anderem in tropischen Regenwaldgebieten stattfindet, wird aufgrund seiner Flächeninanspruchnahme besonders kritisch betrachtet. Um diese Diskussion zu objektivieren, werden vom Sonderforschungsbereich "Ressourcenorientierte Gesamtbetrachtung von Stoffströmen metallischer Rohstoffe" der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) und des Forschungszentrums (FZ) Jülich Methoden entwickelt, mit denen u.a. eine Quantifizierung, Bewertung und Monetarisierung der Umwelteinwirkungen des Bauxitbergbaus unter Verwendung eines Bottom-Up-Ansatzes ermöglicht wird. Im vorliegenden Artikel werden Zwischenergebnisse einer Untersuchung vorgestellt, die an der Bauxitgrube auf der Insel Bintan in Indonesien durchgeführt wurde. Zunächst wurde eine Prozesskettenanalyse zur Identifizierung wesentlicher Umwelteinwirkungen und zur Bilanzierung der Material-, Energie- und Flächeninanspruchnahmen durchgeführt. Auf dieser Grundlage wurde die vom Bauxitbergbau betroffene Bevölkerung in einem Interview dazu aufgefordert, elementare Umwelteinwirkungen subjektiv zu bewerten und anzugeben, welchen Geldbetrag sie theoretisch zu zahlen bereit wäre, um die gegebenen Umweltbedingungen zu verbessern. Den theoretischen Hintergrund dieser Vorgehensweise bildet die Zahlungsbereitschaftsmethode (ZBM), die es in einem ersten Schritt ermöglicht, Kostennäherungen für die externen ökologischen Effekte des Bauxitbergbaus zu ermitteln.

Abstract

For some time now, environmental impacts resulting from intensive land-use activities have been the focus of ecological deliberations. In particular, open-pit bauxite-mining, which is undertaken also in areas of tropical rainforest, has been severely criticized for its intensive land-use. In order to obtain a more objective overview of this topic, new methods are being developed by the Research Programme "A Resource Orientated Analysis of Metallic Raw Material Flows" of the Collaborative Research Center of the Technical University Aachen and the FZ Juelich, both in Germany. Using a "bottom-up-strategy", these institutions intend to quantify, assess and evaluate, among others, the environmental impacts of open-pit bauxite mining. This article represents interim results of investigations carried out at the bauxite mine on the Island of Bintan in Indonesia. Firstly the process-chain was analyzed in order to identify resulting impacts on the environment and in order to quantify the use of material, energy and land. On the basis of these results, the inhabitants of the surrounding areas who are affected by the mining processes were interviewed with regard to their subjective evaluations of environmental impacts and their theoretical willingness-to-pay to improve these. Interviews were prepared under application of the Contingent Valuation Method. With this method, the environmental impacts of mining processes can be in a first step transformed into a monetary approximation of the external ecological costs, which result directly from mining activities.

Keywords

open-pit miningbauxiteland useenvironment impactsquantificationprocess-chain-analysismonetary valuationwillingness-to-pay Indonesia (Bintan)