Original paper

Rezente und fossile Böden als Gliederungskriterium der Rheingletscherablagerungen am Höchsten

[Recent and fossil soils as classification criteria of the Rhine glacial deposits at the Höchsten]

Tab.

Kurzfassung

Es werden rezente und fossile Böden und die zwischengeschalteten Sedimente aus der Höchstenrinne (TK 25 : 8122 Wilhelmsdorf) im ehemaligen Rheingletschergebiet beschrieben. Für die ältesten Glazialablagerungen, die bislang als günzzeitlich angesehen wurden, hat sich durch die Bearbeitung der Paläoböden ergeben,daß sie nahe der Matuyama/Brunhes-Grenze bzw.in der MatuyamaEpoche liegen. Von Fromm durchgeführte paläomagnetische Messungen haben mit dem Nachweis reverser Magnetisierungen in den ältesten Quartärsedimenten die paläopedologischen Ergebnisse bestätigt.

Abstract

Recent and fossil soils and the interposed sediments from the Höchsten (TK 25 : 8122 Wilhelmsdorf) in the former Rhine glacier region are dealt with here. In the case of the oldest glacial deposits which to date have been regarded as belonging to the Günz period, it could be shown through the analysis of the paleosols that they actually belong to the Matuyama/Brunhes transition and the Matuyama period,respectively. The palaeomagnetic analysis carried by Fromm resulting in confirmation of reversed magnetism in the oldest Quaternary sediments thus supporting paleopedological results.

Keywords

Paleosoils;glacial sediments;interglacials;Quaternary stratigraphy;paleomagnetism;moraine;former Rhine-glcacier area