Original paper

Von einem neuen Fundorte von Diamanten

Rose, Gustav

Kurzfassung

Herr G. Rose machte Mittheilung von einem neuen Fundorte von Diamanten, der, wenn man den Westabhang des Urals nicht zu Europa rechnet, der erste bekannte in Europa ist. Der Diamant ist jetzt nämlich in den dem Grafen Schönborn gehörenden Granaten-Gruben bei dem Dorfe Dlaschkowitz zwischen Bilin und Lobositz in Böhmen gefunden worden. Die Granaten kommen hier in einem Gerölllager unter der Dammerde vor und werden aus dem Gerölle ausgewaschen. Mit ihnen finden sich in geringer Menge andere Edelsteine, wie Zirkon, Saphir, Zeilanit u. s. w., und unter diesen fand sich ein glänzendes Korn, das die Granatenschleifer mit ihren Mitteln nicht schleifen konnten. Es wurde von dem Grafen Schönborn nach Prag geschickt und hier von dem Professor Schafarik als Diamant erkannt und bestimmt. Es ist 57 Milligramme schwer, hat die Form eines Hexaeders mit abgerundeten Kanten, ist weissgelb, stark glänzend, ritzt Saphir, hat also die Härte des Diamanten und so auch sein specifisches Gewicht, welches bei dem Korne 3,53 gefunden wurde, so dass also kein Zweifel über die Aechtheit dieses Diamanten stattfinden kann. Er ist von dem Grafen Schönborn dem böhmischen National-Museum geschenkt worden.