Original paper

Über die chemische Zusammensetzung eines bei Bohrversuchen unweit Lüneburg in Knollen im Gypsmergel aufgefundenen Minerals.

Rammelsberg

Kurzfassung

Dasselbe ist weiss, hat das specifische Gewicht 2 und besteht nach einer von Herrn Nöllner ausgeführten Analyse aus 25,3 Magnesia, 30, Phosphorsäure, 12,7 Borsäure und 32 Wasser, entsprechend der Formel 2 H Mg P O4 Mg B2 O4 + 7 aq. Ausserdem ist eine Spur Fluor vorhanden. Dem neuen Mineral wurde der Name Lüneburgit beigelegt. Mit demselben ist Magnesit in kleinen Partien vorgekommen. Derselbe legte ferner eine kupferhaltige und daher grün gefärbte Varietät des Phosphorits aus Estremadura vor, welche stark phosphorescirend sein soll.