Original paper

Notiz über die Fisch- und Saurier-Reste aus dem Oberen Muschelkalke von Warberg am Elm im Herzogthum Braunschweig.

Struckmann, C.

Kurzfassung

Die im Nachfolgenden aufgeführten Fisch- und Saurier-Reste wurden von mir bereits vor längeren Jahren (1856 bis 1858) aus einem zur Herzoglich Braunschweigischen Domaine Warberg am Elm zwischen Schöningen und Königslutter gehörigen Steinbruche sämmtlich selbst gesammelt, jedoch erst kürzlich fand ich Zeit, dieselben näher zu untersuchen und zu bestimmen, und ich theile die Resultate hier mit, da die Fauna des Muschelkalks bei Braunschweig, die von Herrn A. Von Strombeck in so vorzüglicher Weise beschrieben worden ist, dadurch eine mehrfache Ergänzung erfährt. Der erwähnte Steinbruch, aus welchem die Fisch- und Saurier-Reste von mir gesammelt wurden, liegt unweit der Domaine Warberg am Fusse des Elm, einige hundert Schritte oberhalb des Bierkellers; die durch den damaligen Betrieb aufgeschlossenen Gesteinsschichten bestanden zuunterst aus 1 bis 2 Fuss starken Bänken eines weisslichen reinen Kalksteins von splittrigem Bruche mit zahlreichen Versteinerungen von Pecten Albertii Giebel, Ostrea ostracina v. Seebach und Anomia beryx Giebel, seltener Pecten discites Bronn, und einzeln und sehr selten Lima striata Alberti und Terebratula vulgaris Schloth. Encrinus liliiformis Goldf. fehlt gänzlich. Darüber folgen dünn geschichtete gelbliche oder grauweisse dichte thonige Kalksteine von muscheligem Bruche mit abwechselnden Lagen eines gelblichen oder zuweilen auch durch Eisenoxyd bräunlich gefärbten zähen, fast plastischen Thones (Thonplatten Von Seebach's). An die Stelle des Thons tritt einmal in der Mitte der Schichtenfolge und nochmals nahe der oberen Grenze eine dünne blätterige Sandsteinschicht von gelblicher Farbe, bestehend aus Quarzkörnern und einzelnen weissen Glimmerblättchen mit bald thonigem, bald kalkigem Bindemittel, jedoch stets mit Säuren brausend, die in einer Mächtigkeit von 1 bis höchstens 3 Zoll zwischen den Kalkplatten eingelagert ist. Gerade diese dünnen sandigen Schichten enthalten namentlich auf ihren Absonderungsflächen, die oft ganz davon bedeckt sind, zahlreiche Fisch- und Saurier-Reste.